HHStAW Bestand 220

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Ämter

Identifikation (kurz)

Titel

Braubach

Laufzeit

1816-1886

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Der Bestand des Amtes Braubach hat als Grenzjahre nach unten etwa das Jahr 1816 (gegeben durch die grundlegende nassauische Verordnung über die Bildung der Amtsbezirke vom 4. Juni 1816) und nach oben das Jahr 1886 (gegeben durch die Kreisordnung vom 7. Juni 1885, welche zum 1. April 1886 die Amtsbezirke zu Gunsten der Landratsämter aufhob). Die Registratur ist nur bruchstückhaft erhalten.
Zugehörige Orte (nach alter Territorialzugehörigkeit):
Hessen-Darmstadt: Braubach, Dachsenhausen, Gemmerich, Hinterwald;
Kurtrier: Camp, Bornhofen, Filsen, Lykershausen, Niederlahnstein;
Mainz: Oberlahnstein;
Niedergrafschaft Katzenelnbogen (bis 1774 vierherrisch): Kehlbach, Niederbachheim, Oberbachheim, Winterwerb;
Fürst von der Leyen (reichsritterschaftlich): Fachbach, Miellen, Nievern;
Freiherr von Preuschen (reichsritterschaftlich): Osterspai;
Freiherr vom Stein (reichsritterschaftlich): Frücht.
Zur Erleichterung der Benutzung sind die Akten der freiwilligen Gerichtsbarkeit, betreffend Inventare, Erbteilung und Testamente, einzeln verzeichnet und unter den alphabetisch folgenden Orten aufgeführt.
Weitere Angaben zur Bestandsgeschichte siehe auch Serientitel.

Geschichte des Bestandsbildners

Die ehemals kurtrierischen, kurmainzischen und hessen-darmstädtischen Gemeinden fielen 1803, die ehemals reichsritterschaftlichen 1806 und die 1806-1813 unter französischer Verwaltung stehenden ehemals kurhessischen Orte 1816 über Preußen an Nassau. Letztere (Kehlbach, Nieder- und Oberbachheim sowie Winterwerb) gehörten bis zum Edikt vom 16.12.1816 (VBl. S. 331) zum Amt Nastätten. 1849-1854 bestand in Braubach nur ein Justizamt, dessen Bezirk in der unteren Verwaltungsstufe zum Kreisamt Nassau gehörte. Seit 1867 war das Amt dem Landratsamt des Rheingaukreises in Rüdesheim unterstellt.

Enthält

Akten und Amtsbücher (1673) 1803-1886
Bemerkenswerte Akten: u.a. Strafanstalt auf Festung Marksburg, Hütten- und Hammerwerk zu Ahl (Gem. Oberlahnstein), Hohenrhein (Gem. Niederlahnstein) und Nievern, Wasserbauten an Rhein und Lahn.

Literatur

Christian Daniel Vogel: Beschreibung des Herzogthums Nassau. Niederwalluf 1843, S. 644.

Anton Josef Weidenbach: Nassauische Territorien vom Besitzstande unmittelbar vor der französischen Revolution bis 1866. Wiesbaden 1870, S. 326.

Meinhard Sponheimer: Landesgeschichte der Niedergrafschaft Katzenelnbogen und der angrenzenden Ämter auf dem Einrich. Marburg 1932 (Schriften des Instituts für Geschichtliche Landeskunde von Hessen und Nassau, 11), S. 204 f.

Findmittel

Repertorium von Wolf-Heino Struck, 1955

Online-Datenbank (Arcinsys)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

52 m

Bearbeiter

Wolf-Heino Struck, 1955

Deskriptoren

Braubach

Buchenberger Hof

Kamp-Bornhofen

Dachsenhausen

Fachbach

Filsen

Frücht

Gemmerich

Hinterwald

Kehlbach

Liebeneck, Schloß

Liebeneck, Hof

Lykershausen

Miellen

Niederbachheim

Niederlahnstein

Nievern

Oberbachheim

Oberlahnstein

Osterspai

Unterfalkenborner Hof

Winterwerb

Rüdesheim

Marksburg

Ahl