HHStAW Bestand 511

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Hessische Landesregierung

Identifikation (kurz)

Titel

Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Laufzeit

ab 1981

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Abt. 504 (Hessisches Kultusministerium)

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Zugänge seit 1992.

Geschichte des Bestandsbildners

Mit Beschluss der Hessischen Landesregierung wurde am 4. Juli 1984 aus den Abteilungen V (Hochschulen) und VI (Hochschulentwicklung, Forschungsplanung, Kunstpflege) des Hessischen Kultusministeriums das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst gebildet (siehe GVBl. I S. 233). Seine Zuständigkeit erstreckt sich seitdem auf das gesamte Hochschulwesen (mit Ausnahme der Fachhochschulen für Verwaltung) einschließlich der Bau- und Investitionsangelegenheiten. In seine Zuständigkeit fallen ferner die sonstigen Einrichtungen der Wissenschaft und der Forschung, der Wissens- und Technologietransfer, das Archiv- und Bibliothekswesen, die kulturellen Angelegenheiten der Medien, die Erfassung und Sicherstellung des öffentlichen und privaten Kulturguts, Angelegenheiten der Literatur, der Sprach- und der Musikpflege, Angelegenheiten der Darstellenden und der Bildenden Kunst sowie ihrer Einrichtungen (Theater, Museen) und Veranstaltungen (Festspiele, Ausstellungen), die Verwaltung der staatlichen Schlösser und Gärten sowie Denkmalpflege, Denkmalschutz, Landesarchäologie und sonstige Angelegenheiten der Kultur und ihrer Förderung.
[Stand: 1997]
Minister:
bis 05.02.2009: Silke Lautenschläger (geschäftsführend)
seit 05.02.2009: Eva Kühne-Hörmann
seit 2014: Boris Rhein

Enthält

Ministerbüro: Ministerkorrespondenz, Landtagsanfragen und -anträge, Landtagsausschüsse, Landtagsfraktionen, Kabinettsvorlagen, Bundesratsausschüsse, Sonstiges.
Hochschulabteilung: Parlamentarische Anfragen, Konferenz hessischer Universitätspräsidenten, Erwachsenenbildung, Betreuung von Aids-Kranken am Universitätsklinikum Frankfurt a.M..
Wissenschaftspolitik: Hochschulentwicklungsplan, Hochschulausschuss der KMK, Öffentlichkeitsarbeit.
Denkmalschutz: Fossilienfundstätte Grube Messel bei Darmstadt.

Literatur

Amtsblatt des Hessischen Kultusministers [ab 1988: Kultusministeriums] und des Hessischen Ministers [ab 1988: Ministeriums] für Wissenschaft und Kunst (Wiesbaden), Jg. 37 (1984; ab Nr. 7) - 41 (1988).

Wissenschaft und Forschung in Hessen. Wiesbaden 1988 ff..

Hessen Profile. Journal für Wissenschaft und Kunst. Wiesbaden 1989-1990.

Kulturkalender Hessen. Wiesbaden 1992 ff..

Neuer Herr in altem Haus. Festschrift zum Einzug des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst in die 'Alte Post' in Wiesbaden, Rheinstraße 23-25 / Luisenstraße 10-12. Wiesbaden 1987.

Findmittel

Teilbestand: Online-Datenbank (Arcinsys)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

ca. 128 lfm