HStAM Bestand 111 t Biedenkopf

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Physikate

Identifikation (kurz)

Titel

Physikat Biedenkopf

Laufzeit

1821-1866

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Der Bestand 111 t Biedenkopf wurde anläßlich der Neuverzeichnung der ehemaligen Bestände 110 und 111 (Hessen-darmstädtische Akten) und der damit verbundenen provenienzmäßigen Trennung der Archivalien neu gebildet.

Geschichte des Bestandsbildners

Mit der Neueinteilung der Verwaltung in Landratsbezirke wurde auch das gesamte Gesundheitswesen neu organisiert. Die bisher bestandenen alten Physikatsbezirke wurden aufgelöst, an deren Stelle traten neue, deren Umfang denen der Landratsbezirke entsprach. In jedem Physikat wurden zwei Medizinalpersonen eingestellt, der erste war für die innere Heilkunde und die Gesundheitspolizei zuständig, der zweite fungierte als Wundarzt. Der Sitz der Physikatsärzte mußte immer der Wohnsitz des Landrats oder der des Landrichters sein. Der Wirkungsbereich der angestellten Tierärzte war dagegen nicht streng auf einen Physikatsbezirk beschränkt, dieser konnte durchaus sich über mehrere Physikate erstrecken. Die in einem Physikatsbezirk angestellten Hebammen unterstanden dem ersten Physikatsarzt, dem sie Rechenschaft über ihre Tätigkeit ablegen mußten. Diese Einteilung der neuen Physikatsbezirke erfolgte durch Verordnung vom 17. Juli 1821.

Literatur

Karenberg, Dagobert: Die Entwicklung der Verwaltung in Hessen-Darmstadt unter Ludwig I. (1790-1830), Darmstadt 1964

Wagner, Georg Wilhelm Justin: Allgemeine Statistik des Großherzogtums Hessen, Darmstadt 1831

Findmittel

HADIS-Datenbank

Findbuchausdruck, 2009

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

0,58 MM