HStAM Bestand 47 Marburg

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Rentereien

Identifikation (kurz)

Titel

Renterei Marburg

Laufzeit

1564, 1807-1879

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Bestände 40 Hess. Kammer; 41 Finanzministerium; 43 Hauptstaatskasse; 45 Oberfinanzkammer Kassel; 46 Finanzkammern (-deputationen); 185 Domänenrentämter; 192 Steuerkassen

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners

1. siehe allgemeine Angaben in der Serienbeschreibung
2. In Marburg waren seit 1822 vier Rentereien mit unterschiedlichen Fachaufgaben tätig. Renterei I erhob die Naturalgefälle, Renterei II die Domanial- und übrigen Geldgefälle mit Ausnahme der Steuern, Renterei III die ehemaligen Revenüen des Deutschen Ordens und Renterei IV die direkten Steuern. Zahl, amtliche Bezeichnung und Einteilung der Amtsbezirke änderten sich in der Folgezeit mehrfach. Der endgültige Übergang zu einer Aufgabenteilung nach dem Realprinzip erfolgte 1833. 1836 wurde die Deutsch-Ordens-Renterei aufgehoben. 1849 wurde die Zahl der Rentereien auf zwei verringert. Die Frucht-Steuer-Renterei (seit 1850: Renterei I) war fortan für die Eintreibung der Fruchtgefälle und der direkten Steuern und die Domanial-Geld-Renterei (seit 1850: Renterei II) für die Erhebung der entsprechenden Einnahmen auf den Domanialbesitzungen zuständig. Als 1851 die Trennung zwischen Staatseigentum und Domanialbesitz wieder rückgängig gemacht wurde, wurden die Aufgaben der beiden Rentereien erneut geändert. Während die erste Renterei allein ermächtigt war, die Fruchtgefälle einzuziehen, besorgten beide Rentereien in unterschiedlichen Bezirken die Erhebung der Domanialrevenüen und direkten Steuern. Bis 1866 blieben die Funktionen und Strukturen der Rentereien weitgehend unverändert, lediglich die Bezirkseinteilung wurde in den Jahren 1853 und 1856 noch einmal geändert. Die Marburger Rentereien überdauerten das Ende des Kurstaates um rund drei Jahre. 1869 traten drei Steuerkassen und ein Domänenrentamt an ihre Stelle.

Enthält

Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesen, Einnahmen- und Ausgabenverwaltung an Geld und Naturalien, Vererbleihungen, Verpachtungen, Ablösung von Real- und Personallasten, Mühlensachen

Findmittel

HADIS-Datenbank (Import aus ledoc-Datenbank)

Findbuch, bearb. vom 30. wissenschaftl. Kurs der Archivschule Marburg unter Leitung von N. Brübach, 1996

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

11,83 MM

Referent

Herr Dr. Murk

Informationen / Notizen

Zusatzinformationen

Da für den Bestand 47 Marburg das Jahr 1807 als ältere Überlieferungsgrenze angenommen wurde, sind die westphälischen Akten ohne Feststellung der Provenienz im Bestand verblieben.

Letzte Aktualisierung: 29.10.2013