HStAM Bestand 275 Witzenhausen

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Amtsgerichte (bis 1968)

Identifikation (kurz)

Titel

Amtsgericht Witzenhausen

Laufzeit

1743, 19. Jh.-ca. 2000

Siehe

Korrespondierende Archivalien

277 Witzenhausen

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Die älteste Ablieferung stammt aus dem Jahr 1892.

Geschichte des Bestandsbildners

Das Justizamt Witzenhausen wurde zum 1. Januar 1822 im Zuge der Trennung von Justiz und Verwaltung errichtet (kurhGS 1821, S. 29, 69). In Großalmerode wurde für das ehemalige Amt Großalmerode ein Assistenzamt eingerichtet, das ebenfalls seit 1822 bestand und 1832 ein selbstständiges Justizamt wurde.
Daneben wurde ebenfalls zum 1. Januar 1822 das „Fürstlich Rotenburgische Oberschultheißenamt Witzenhausen“ mit seinem Assistenzamt Ludwigstein errichtet.
Zum 28. November 1834 wurde es gemeinsam mit dem Justizamt Witzenhausen in die hessen-rotenburgischen Ämter (sog. Rotenburger Quart) eingegliedert. Letzteres wurde in „Justizamt Witzenhausen I“ und ersteres in „Justizamt Witzenhausen II“ umbenannt. Ebenfalls 1834 wurde das Assistenzamt Ludwigstein aufgehoben. Am 1. Januar 1837 wurden beide Witzenhäuser Justizämter wiederum zum Justizamt Witzenhausen zusammengelegt.
Nach der Annexion des Kurfürstentums Hessen durch Preußen wurde es zum 1. September 1867 in „Amtsgericht Witzenhausen“ umbenannt (PrJMBl. 1867, S. 221; PrGS 1878, S. 275).
Nach der Wiederaufnahme der Rechtspflege nach den Kriegsnotmaßnahmen des Zweiten Weltkriegs wurden die Amtsgerichte Bad Sooden-Allendorf, Großalmerode und Hessisch-Lichtenau nicht wiedereröffnet. Ihre Bezirke wurden dem Amtsgericht Witzenhausen zugeteilt.

Gerichtsbezirk (1822-1836):
1) Fürstlich Rotenburgisches Oberschultheißenamt Witzenhausen / Justizamt Witzenhausen I:
Ellingerode, Hilgershausen (bis 1826), Hundelshausen, Kleinalmerode, Ludwigstein, Oberrieden, Roßbach, Weißenbach, Wendershausen, Witzenhausen sowie die Höfe Vollung (bis 1836) und Rückerode
2) Justizamt Witzenhausen II:
Albshausen, Berge, Bischhausen, Blickershausen, Dohrenbach, Eichenberg, Ermschwerd, Gertenbach, Hebenshausen, Hermannrode, Hubenrode, Laubach (bis 1831), Marzhausen, Mollenfelde (bis 1831), Unterrieden, Ziegenberg (Wüstung), Ziegenhagen und die Höfe/Ortsteile Arnstein, Berlepsch und Fahrenbach

Assistenzamt Großalmerode (1822-1831):
Epterode, Großalmerode, Trubenhausen, Uengsterode, Wichenrode

Gerichtsbezirk (1837-1968):
Albshausen, Ahrenberg (seit 1945), Asbach (seit 1945), Bad Sooden-Allendorf (seit 1945), Berge, Berlepsch-Ellerode (seit 1928), Bischhausen*, Blickershausen, Dohrenbach, Dudenrode (seit 1945), Eichenberg, Ellingerode, Ellershausen (seit 1945), Epterode (seit 1945), Ermschwerd, Frankenhain (1945-1950), Frankershausen (seit 1945), Friedrichsbrück (seit 1945), Fürstenhagen (seit 1945), Gertenbach, Großalmerode (seit 1945), Hartmuthsachsen (seit 1945), Hasselbach (seit 1945), Hausen (seit 1945), Hebenshausen, Hermannrode, Hessisch-Lichtenau (seit 1945), Hilgershausen (seit 1945), Hitzerode (1945-1950), Hollstein (seit 1945), Hopfelde (seit 1945), Hubenrode, Hundelshausen, Kammerbach (seit 1945), Kleinalmerode, Kleinvach (seit 1945), Küchen (seit 1945), Laudenbach (seit 1945), Marzhausen, Neuseesen (seit 1945), Oberrieden, Orferode (seit 1945), Quentel (seit 1945), Reichenbach (seit 1945), Retterode (seit 1945), Rommerode (seit 1945), Roßbach, Sankt Ottilien (seit 1945), Sickeberg (seit 1945), Trubenhausen (seit 1945), Uengsterode (seit 1945), Unterrieden, Vatterode (seit 1945), Velmeden (seit 1945), Walburg (seit 1945), Weiden (seit 1945), Weidenbach (seit 1945), Weißenbach, Wendershausen, Werleshausen (seit 1945), Wickenrode (seit 1945), Wickersrode (seit 1945), Witzenhausen, Wolfterode (1945-1950), Wollstein (seit 1945), Ziegenberg, Ziegenhagen
sowie die Gutsbezirke Berlepsch und Ellerode und die Ortsteile Arnstein, Fahrenbach und Ludwigstein (Schloss)

*Zum 30. September 1928 in die Stadt Witzenhausen eingemeindet.

Das Amtsgericht wurde im Jahr 2005 aufgelöst.

Enthält

Straf- und Privatklagen, Zivilprozesse, Sammelakten über Einträge in die Grundbücher, Testamente und Erbscheine, Handels- und Vereinsregisterakten, Aufgebote, Schuldverschreibungen, Verträge betr. den Immobilienverkehr
Generalakten 1957-2002

Findmittel

Arcinsys-Datenbank (nur Nr. 1!)

Ablieferungslisten, der Großteil ist unverzeichnet

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

7,41 MM

Referent

Herr Dr. Petter, Frau Laube

Informationen / Notizen

Zusatzinformationen

Letzte Aktualisierung: 12.02.2018