HStAM Bestand 275 Volkmarsen

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Amtsgerichte (bis 1968)

Identifikation (kurz)

Titel 

Amtsgericht Volkmarsen

Laufzeit 

1793-ca. 1945

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners 

Das Justizamt Volkmarsen wurde in Folge des Organisationsedikts von 1821 zur Umsetzung der Trennung von Justiz und Verwaltung zum 1. Januar 1822 errichtet (kurhGS 1821, S. 29, 69). Am 1. September 1833 wurden einige Gemeinden dem Amtsgerichtsbezirk Zierenberg zugeteilt.
Nach der Annexion Kurhessens durch das Königreich Preußen wurde es ab dem 1. September 1867 in „Amtsgericht Volkmarsen“ umbenannt (PrJMBl. 1867, S. 221).
Bei der Wiederaufnahme der Rechtspflege nach Kriegsende 1945 wurde das Amtsgericht Volkmarsen nicht wiedereröffnet. Sein Bezirk wurde dem Amtsgericht Wolfhagen zugeteilt.

Gerichtsbezirk:
Breuna, Ehringen, Escheberg (-1833), Hohenborn, Laar (-1833), Malsburg (Gut; -1928), Malsburg-Hohenborn (1928-1931), Niederelsungen (-1833), Niederlistingen, Oberelsungen (-1833), Oberlistingen, Rangen (Gut; -1833), Sieberhausen (Gut), Volkmarsen, Wettesingen
sowie die Wohnplätze Hohenborn, Rhöda, Malsburg und Sieberhausen

Enthält 

Brennholzberechtigungen, Zivilprozesse, Immobilienverkäufe, Landwirtschaftssachen
Testamente der 1. und 2. Hälfte des 19. Jhs. (Acc. 2010/54, unverzeichnet, 1,33 MM)

Findmittel 

Arcinsys-Datenbank

Ablieferungslisten

größtentels unverzeichnet

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang 

2,83 MM

Referent 

Herr Dr. Petter, Frau Laube

Informationen / Notizen

Zusatzinformationen 

Letzte Aktualisierung: 24.05.2018