HStAM Bestand 275 Frankenberg

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Amtsgerichte (bis 1968)

Identifikation (kurz)

Titel

Amtsgericht Frankenberg

Laufzeit

1803-ca. 1970

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Die Bestände des Amtsgerichts Frankenberg ab dem Jahr 1968 bilden den Bestand 277 Frankenberg.

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners

Das Justizamt Frankenberg wurde im Zuge der Trennung von Justiz und Verwaltung zum 1. Januar 1822 errichtet (kurh. GS 1821, S. 29, 69). Nach der Annexion Kurhessens durch Preußen wurde es zum 1. September 1867 in „Amtsgericht Frankenberg“ umbenannt (PrGS 1878, S. 275).
Zum 1. Oktober 1932 wurden die Bezirke der aufgelösten Amtsgerichte Vöhl und Rosenthal zugeteilt. Aus einem Teil der neuen Gemeinden wurde einerseits bereits zum 1. Oktober 1933 das Amtsgericht Gemünden (Wohra) neu gegründet, zum anderen ging ein Teil zur selben Zeit in den Zuständigkeitsbereich des Amtsgerichts Korbach über.
Bei Wiederaufnahme der Rechtspflege nach Kriegsende 1945 wurde der Bezirk des nicht wieder eröffneten Amtsgerichts Battenberg zugeteilt. Dieser wurde zum 13. Mai 1947 Zweigstelle des Amtsgerichts Frankenberg (3210/1-Ia 944). Ab dem 1. Juli 1970 wurde die Zweigstelle Battenberg aufgehoben.

Gerichtsbezirk:
Allendorf (bei Frankenau), Altenhaina (seit 1932), Altenlotheim (1932/33), Asel (1932/33), Basdorf (1932/33), Birkenbringhausen, Bockendorf (1932/33), Bottendorf, Buchenberg (1932/33), Dainrode, Dörnholzhausen, Ederbringhausen, Ellershausen, Ernsthausen, Frankenau, Frankenberg-Eder, Friedrichshausen, Geismar, Haina (1932/33), Haine, Halgehausen (1932/33), Harbshausen (1932/33), Haubern, Herzhausen (1932/33), Hommershausen, Hüttenrode (1932/33), Kirchlotheim (1932/33), Lehnhausen (1932/33), Löhlbach (1932/33, seit 1957), Louisendorf, Marienhagen (1932/33), Mohnhausen (1932/33), Niederorke (1932/33), Oberholzhausen (1932/33), Oberorke, Oberwerba (1932/33), Rengershausen, Roda (seit 1932), Rodenbach, Röddenau, Römershausen, Rosenthal (1932/33), Sehlen (1932/33), Schmittlotheim (1932/33), Schreufa, Somplar, Viermünden, Vöhl (1932/33), Wangershausen, Wiesenfeld, Willersdorf, Willershausen (1932/33)

Zweigstelle Battenberg (1947-1970):
Allendorf-Eder, Battenberg, Battenfeld, Berghofen, Biebighausen, Bromskirchen, Dodenau, Eifa, Frohnhausen, Hatzfeld/Eder, Holzhausen/Eder, Laisa, Oberasphe, Reddighausen, Rennertehausen

(Die Gemeinden Allendorf, Dainrode, Dörnholzhausen, Ederbringhausen, Ellershausen, Frankenau und Viermünden bildeten vom 15. Januar 1832 bis zum 1. Juli 1853 das Justizamt Frankenau, wurden nach dessen Auflösung aber wieder zugeschlagen.)

In zweiter Instanz war das Landgericht Marburg zuständig.

Enthält

Zivilprozesse, Vormundschaften, Nachlassakten, Konkurse, Handels-, Vereins- und Genossenschaftsregisterakten

Findmittel

Ablieferungslisten, teilweise unverzeichnet

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

9,5 MM

Referent

Herr Dr. Petter, Frau Laube

Informationen / Notizen

Zusatzinformationen

Letzte Aktualisierung: 24.11.2017