HStAM Bestand 275 Bockenheim

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Amtsgerichte (bis 1968)

Identifikation (kurz)

Titel 

Amtsgericht Bockenheim

Laufzeit 

1836-1837, 1880-1887

Siehe

Korrespondierende Archivalien 

Protokolle II und III

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners 

Das Justizamt Bockenheim wurde am 15. Januar 1832 aus Teilen des Justizamts Bergen gebildet (kurh. GS 1831, S. 157). Das Justizamt Praunheim wurde seither in Personalunion verwaltet. Nach der Aufhebung der standesherrlichen Gerichtsbarkeit ging die Gerichtsbarkeit am 1. Januar 1850 vollständig auf Kurhessen über (kurh. GS 1849, S. 125, 143).
Kurz nach der Annexion durch Preußen wurde das Justizamt Bockenheim zum 1. September 1867 in „Amtsgericht Bockenheim“ umbenannt (PrJMBl. 1867, S. 221).
Am 1. April 1895 wude das Amtsgericht Bockenheim aufgehoben und sein Bezirk dem Amtsgericht Frankfurt zugeteilt (PrGS 1895, S. 78).

Gerichtsbezirk:
Berkersheim (seit 1886), Bockenheim, Eckenheim, Eschersheim, Ginnheim, Praunheim, Preungesheim (seit 1886), Seckbach (seit 1886)

Enthält 

Strafsachen, Zivilprozesse, Vormundschaften, Zwangsvollstreckungen, Konkurse

Findmittel 

Arcinsys-Datenbank (komplett)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang 

0,41 MM

Referent 

Herr Dr. Petter, Frau Laube

Informationen / Notizen

Zusatzinformationen 

Letzte Aktualisierung: 09.05.2018

Die bisher im Bestand lagernden Akten zur Voruntersuchung gegen den Salineninspektor Wilhelmi u.a. zu Nauheim wegen Hochverrats (11 Bde.) wurde dem Bestand 275 Hanau zugeordnet, Untersuchungsanlagen gegen Konditor Weiland dem Bestand 268 Kriminalgericht Hanau.