HStAM Bestand 186 Rauschenberg

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Untere Forstbehörden

Identifikation (kurz)

Titel

Oberförsterei Rauschenberg

Laufzeit

1806-1884

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Bestand 186 Neustadt

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

1904, 1968, 1969: Abgaben der Oberförsterei bzw. des Forstamts Rauschenberg an das Staatsarchiv Marburg

Geschichte des Bestandsbildners

- 1817-1821: Errichtung des Forstamts aus dem hessischen Revier Rauschenberg und den mainzischen Emsdorf und Anzefahr
- 1870: Zusammenlegung mit den Gemeindeforsten Ginseldorf, Großseelheim und Schönbach zur Oberförsterei Rauschenberg
- 1934: Umbenennung in Forstamt Rauschenberg, Regierungsforstamt Kassel-West
- 1971: Forstamt mit Revierförstereien Burgholz, Anzefahr, Rauschenberg, Neustadt, Niederklein
- 1976: mit Bracht-Süd, Bracht-Nord, Rauschenberg, Wolferode, Mengsberg, Neustadt-Nord, Neustadt-Süd, Wohratal, Schwarzenberg
- bis 1976: Auflösung des Forstamts, Übergang der Aufgaben an das Hessisches Forstamt Rauschenberg-Bracht 2

Enthält

Wegebau, Rechnungen, Kulturpläne, Forstregister, Hauungspläne, Vermessungen, Grenzregulierungen, Forstschutz, Jagd und Fischerei, Bausachen, Personalwesen Haupt- und Nebennutzungen

Findmittel

Abgabeliste (Paketübersicht u.a. auch in 156e Nr. 4184)

teilw. unverz.

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

4 m