HStAM Bestand 186 Meissner

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Untere Forstbehörden

Identifikation (kurz)

Titel

Oberförsterei Meißner

Laufzeit

1868-1881

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

1904, 1968, 1976: Abgabe der Oberförsterei bzw. des Forstamts Meißner an das Staatsarchiv Marburg.

Geschichte des Bestandsbildners

Das Forstamt Meißner nimmt wegen des Bergbaus eine Sonderstellung unter den Forstämtern ein´:
- 1872: Oberförsterei Meißner unter der Forstinspektion Allendorf aus den Forsten Frankenhain und Hausen gebildet
- 1934: Umbenennung in Forstamt Meißner, Regierungsforstamt Kassel-Ost
- 1971: Forstamt mit Revierförstereien Vierbach, Germerode, Küchen, Hausen, Vockerode
- bis 1976: Auflösung und Aufteilung des Forstamts Meißner, v.a. auf das Forstamt Bad Sooden-Allendorf
- 2001: Forstrevier Meißner im Forstamt Hessich-Lichtenau, Landesbetrieb Hessen-Forst

Enthält

Kulturpläne, Taxation, Rechnungen, Betriebswerke, Kontrollbücher, Verpachtungen, Holzabgabe, Vermessungen, Personalwesen, Gebäudeinventar

Findmittel

Abgabeliste

teilw. unverz.

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

7,58 m