HStAM Bestand 111 r Giessen

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Baubehörden

Identifikation (kurz)

Titel

Kreisbauamt Gießen

Laufzeit

1821-1866

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Der Bestand 111 r Gießen wurde anläßlich der Neuverzeichnung der ehemaligen Bestände 110 und 111 (Hessen-darmstädtische Akten) und der damit verbundenen provenienzmäßigen Trennung der Archivalien neu gebildet.

Geschichte des Bestandsbildners

Nach der Verwaltungsumstrukturierung der Jahre 1821/1822 wurden für jeden Landratsbezirk Kreisbauämter eingerichtet, die jedoch nicht der landrätlichen Verwaltung sondern der Oberbaudirektion unterstellt waren. An der Spitze des Kreisbauamtes stand ein Kreisbaumeister, dem der Zivil-, Straßen- und Wasserbau übertragen war. Zugleich hatten diese auch die Aufsicht über Maße und Gewichte sowie über die Eichämter. Die in diesem Bestand 111 r Gießen zusammengefaßten Unterlagen beziehen sich nur auf acht Gemeinden, die 1866 aus dem Kreis Gießen durch das Großherzogtum Hessen an Preußen abgetreten wurden und dann in den Kreis Biedenkopf eingegliedert wurden.

Literatur

Walther, Ph. A. F.: Das Großherzogtum Hessen, Darmstadt 1854

Karenberg, Dagobert: Die Entwicklung der Verwaltung in Hessen-Darmstadt unter Ludwig I. (1790-1830), Darmstadt 1964

Findmittel

HADIS-Datenbank

Findbuchausdruck, 2009

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

0,16 MM