HStAM Bestand 111 m Giessen

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Steuerbehörden

Identifikation (kurz)

Titel

Steuerkommission Gießen

Laufzeit

1808-1866

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Die geringe Anzahl der in diesem Bestand vereinten Altakten erklärt sich dadurch, daß sich diese nur auf acht Gemeinden beziehen, die 1866 aus dem Kreis Gießen an Preußen abgetreten und in den Kreis Biedenkopf eingegliedert wurden.

Geschichte des Bestandsbildners

Im Jahre 1808 wurde neben den hess.-darmst. Ämtern, die bisher auch für die Erhebung der Steuern zuständig waren, mit der Steuerperäquatur eine eigene Behörde errichtet, die jetzt Aufgabe der Steuererhebung von dem jeweiligen Amt übernahm. Diese Steuerperäquaturen wurden im Zuge der hess.-darmst. Verwaltungsreform in selbständige Steuerkommissariate oder Steuerkommissionen umgebildet, die bis 1908 bestanden und dann in Finanzämter umbenannt wurden. Zu den Aufgaben der Steuerkommissionen gehörten neben der Steuererhebung selbst, Genehmigung von Steuernachlässen, Anfertigung der Steuerheberegister, Mitwirkung bei der Taxation von Privateigentum, das zu öffentlichen Zwecken verwendet werden soll.

Enthält

Übersichten des Geldwertes der Grund- und Tilgungsrenten, Häuserkataster der Gemeinde Waldgirmes 1843, Hauptrentenlisten

Literatur

Die Bestände des Hessischen Staatsarchivs Darmstadt, Darmstadt 1997

Wagner, Georg Wilhelm Justin: Allgemeine Statistik des Großherzogtums Hessen, Darmstadt 1831

Findmittel

HADIS-Datenbank

Findbuch zu Gesamtbestand 111 m Hess.-darmst. Steuerkommissionen von Armin Sieburg, Marburg 2003 (retrokonvertiert in HADIS)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

0,42 MM