HStAM Bestand 23 c Hofgeismar

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Ämter, Oberämter und Reservatenkommissare

Identifikation (kurz)

Titel

Amt Hofgeismar

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Bestand 23 d Rentmeister und Schultheiß zu Hofgeismar

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Die spezielle Geschichte dieses Bestandes ist nicht bekannt. Für die allgemeine Bestandsgeschichte siehe die Angaben zur Serie 23 c.

Geschichte des Bestandsbildners

Das mainzische Amt Hofgeismar wurde um 1300 nach der Erwerbung eines Teils der Grafschaft Dassel gebildet. Dazu gehörten Hofgeismar, Kalden, Burg Haldessen und die 12 Dörfer am Reinhardswald. Nach der hessischen Besitzergreifung 1462/1583 kam Hofgeismar teilweise zum Amt Grebenstein, teilweise war es aber auch Sitz eines eigenen Amtes. 1804 und 1814 ist das Amt Hofgeismar nachweisbar.

Findmittel

unverzeichnet

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

0,1 m

Referent

Menk, 2006