HStAM Bestand 23 c Bischhausen

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Ämter, Oberämter und Reservatenkommissare

Identifikation (kurz)

Titel

Amt Bischhausen

Laufzeit

1656-1821

Siehe

Korrespondierende Archivalien

47 Bischhausen

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Der Bestand wurde hauptsächlich aus Akten gebildet, die 1870 vom Domänenrentamt Eschwege, 1878 von der Regierung Kassel, Abteilung für Direkte Steuern und 1884 vom Landratsamt Eschwege übernommen und nach dem Provenienzprinzip von den restlichen Akten dieser Abgabe getrennt wurden. Hinzu kamen Akten aus dem Bestand 47 Bischhausen.

Geschichte des Bestandsbildners

Zum 1654 entstandenen landgräflichen Amt Bischhausen gehörten die Mengedörfer (Hessen und Boyneburg) Bischhausen, Grandenborn, Kirchhosbach, Rechtebach, Reichensachsen, Rhörda, Rittmannshausen und Wichmannshausen, dazu die boyneburgischen Dörfer Ober- und Unter-Dünzebach, Hoheneiche, Jestädt, Langenhain, Motzerode, Netra, Neuenrode, Oettmannshausen und Thurnhosbach sowie schließlich die Höfe Dotterpfeife, Harmershausen, Ludenbach, Vogelsburg und das Schloss Boyneburg. 1821 kam das Amt Bischhausen zusammen mit dem Amt Spangenberg unter die Verwaltungshoheit des neuen Kreises Eschwege.

Enthält

Gütersachen, Verpachtungen, Steuern, Grenzsachen, Volks- und Viehzählung, herrschaftliche Rechte, Brauwesen

Findmittel

HADIS-Datenbank (Retrokonversion einer Kartei und Neuverzeichnung)

4 Pakete noch unverzeichnet

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

0,83 MM

Referent

Herr Brendel/Herr Klingelhöfer

Informationen / Notizen

Zusatzinformationen

Letzte Aktualisierung: 11.7.2012