HStAD Bestand H 54 Lauterbach

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Schulen

Identifikation (kurz)

Titel

Lauterbach: Vogelsbergschule (Kreisberufsschule)

Laufzeit

1888-2015

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners

Die Wurzeln der Vogelsbergschule gehen auf das Jahr 1856 zurück, als die erste Handwerkerschule im Altkreises Lauterbach auf Veranlassung des Gewerbevereins des Großherzogtums Hessen gegründet wurde. Nach der Schaffung von Fortbildungsschulen durch das hessische Schulgesetz 1874 wurden auch im Kreis Lauterbach Fortbildungsschulen geschaffen, durch welche nicht nur allgemeinbildende, sondern auch berufliche Kompetenzen vermittelt wurden.
Während des Ersten Weltkrieges wurden zunächst lediglich 28 von 63 Schulen weiter unterhalten, 1917/18 wurden schließlich alle Schulen geschlossen.
1919 nahmen die ersten Fortbildungsschulen im Kreis Lauterbach wieder den Betrieb auf, 1921 wurden die vielen kleinen Schulen infolge des Volksschulgesetzes zu einer Bezirksfortbildungsschule zusammengefasst, welche in die landwirtschaftliche, kaufmännische, gewerbliche und allgemeine Abteilung untergliedert war.
Während des Zweiten Weltkrieges sank die Zahl der Schüler erneut und nach Kriegsende wurden die Lehrmittelsammlungen durch die Polen zerstört, der Betrieb der Schule erlag bis zum Jahr 1946. Infolge der stark anwachsenden Bevölkerung Lauterbachs durch Heimatvertriebene und aufs Land fliehende Großstädter stieg auch die Zahl der Schüler an der Bezirksfortbildungsschule. Um dieser Überfüllung entgegen zu wirken, wurde 1948 die Berufsschule „An der Bleiche“ errichtet.
Durch das Schulverwaltungsgesetz von 1953 und Förderungen durch den Bund wurde ein zeitgemäßer Neubau der Schule in der Lindenstraße ermöglicht, in drei Bauabschnitten wurde dieser von 1958 bis 1960 realisiert.
1969 wurde die Vogelsbergschule um die Bereiche Bau, Elektro und Metall erweitert, was einen weiteren Bauabschnitt zur Folge hatte. Aufgrund zahlreicher Investitionen in neue Technologien galt die Kreisberufsschule 1970 auf dem kaufmännischen Sektor als eine der modernsten Schulen Hessens. In den folgenden Jahren wurde die Fachrichtung Wirtschaft sowie die Bezirksgebietsklasse „Banken“ eingerichtet, worauf weitere bauliche Erweiterungen in einem 5. Bauabschnitt folgten. Die Berufsschule hat damit den Schwerpunkt auf die kaufmännische Ausbildung gelegt.
1977 schließlich wurde die bisherige Kreisberufsschule Lauterbach in „Vogelsbergschule“ umbenannt.
Eine erneute Modernisierung folgte 2003 und betraf das Bistro sowie die Klassenräume.

Enthält

Lehrberichte, Personalunterlagen, Abschlussprüfungen, Stundenpläne, Elternbeirat, Schülerverzeichnisse, Klassenberichte und Klassenübersichten

Literatur

Wikipedia: Vogelsbergschule, (https://de.wikipedia.org/wiki/Vogelsbergschule). [Abruf am 12.02.2018].

Findmittel

Online-Datenbank (Arcinsys)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

8,375 m

Referent

Eva Rödel

Bearbeiter

komplett erschlossen