HStAD Bestand G 31 O

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Finanzministerium

Identifikation (kurz)

Titel

Oberrechnungskammer-Justifikatur

Laufzeit

1828-1936

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners

1821 wurde die Rechnungskammer-Justifikatur unter Leitung des Finanzministeriums errichtet
1852 erfolgte deren Umbenennung in Oberrechnungskammer-Justifikatur, zuständig insbesondere für Rechnungsrevisionen. Per Gesetz 1879 unmittelbar dem Großherzog unterstellt, war sie fortan eine selbständige, weisungsunabhängige Behörde gegenüber der übrigen Staatsverwaltung
Präsident und Räte waren unabsetzbar wie Richter. Am 1.4.1937 trat an die Stelle der Justifikatur das neugeschaffene Rechnungsamt unter Aufsicht der Abt. IV (Finanzverwaltung) beim Reichsstatthalter in Hessen (Landesregierung) als Vorprüfungsstelle des Landes Hessen. Die Endprüfung lag beim Rechnungshof des Deutschen Reiches. Nur wenig später (13.4.) erfolgte mit der Errichtung der Hessischen Gemeinderechnungskammer als Landesbehörde und der Übernahme aller bisher noch verbliebenen Aufgaben der Oberrechnungskammer die endgültige Aufhebung dieser Altbehörde. Die Masse der Akten wurde 1944 vernichtet.

Enthält

Lediglich Restakten, insbesondere Rechnungsrevisionsakten der Kassen diverser Landeseinrichtungen, u.a. Bergwerke, Haft-, Heil- und Pflegeanstalten, Landwirtschaftsschulen, Oberhessische Eisenbahnen, Gendarmerie, Kriminalpolizei.

Findmittel

(1) Online-Datenbank (HADIS)

(2) Maschinenschriftliches Findbuch (ohne Index), erstellt von Karin Müller, 1971

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

1,75 m

Referent

Klaus-Dieter Rack