HStAD Bestand O 61 Baur

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Materialsammlung Baur

Laufzeit

1820-1915

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Siehe auch O 59 Rieger

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Der Nachlass von Wilhelm Baur (1826-1897) geb. in Lindenfels, u.a. Garnisonspfarrer in Hamburg, dann Hof- und Domprediger in Berlin, später preußischer Generalsuperintendent der Rheinprovinz in Koblenz, sowie seiner Frau Meta geb. de Bétaz, Mitbegründerin des Vereins der Freundinnen Junger Mädchen, wurde 1951 übernommen.

Enthält

Korrespondenzen mit Verwandten, u.a. mit Bruder Prof. Dr. theol. Gustav Baur und Familie in Leipzig sowie mit dem Germanisten Max Rieger, dem Haus Solms, dem Missionar Alexander M. Mackay in Uganda u.a., Predigten, Schriftgut über die berufliche Tätigkeit, Manuskripte zu seinen Veröffentlichungen, Amtskalender, Karten und Literatur, v.a. zur Theologie. Die Drucksachen wurden zur Dienstbibliothek, die Karten zur Kartenabteilung entnommen.

Findmittel

(1) Online-Datenbank (HADIS)

(2) DV-Findbuchausdruck mit Vorbemerkung und Anhang, von Eva Haberkorn (1997)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

2,375 m

Referent

Eva Haberkorn

Bearbeiter

Eva Haberkorn