HStAD Bestand J 22 Lampertheim

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Postämter

Identifikation (kurz)

Titel

Postamt Lampertheim

Laufzeit

1931-1938, 1953-1961

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Die Akten des Postamtes Lampertheim wurden 1981 übernommen.

Geschichte des Bestandsbildners

Die erste Postanstalt in Lampertheim wurde 1845 errichtet. Zunächst verkehrten Boten zwischen Bürstadt, Heppenheim, Lorsch und Worms, später verbanden Postwagen die Postanstalt mit Heppenheim, Bürstadt und Mannheim. Ab 1930 erfolgte die Verbindung mit einem motorisierten Kraftfahrzeug.
Ab 1900 wurde ein Fernsprech-Vermittlungsamt mit Handbetrieb eingerichtet, ab 1932 bestand ein sogenanntes Selbstanschlussamt. 1935 wurde in der Lampertheimer Kaiserstraße ein Münzfernsprecher in Betrieb genommen.
Die erste Poststelle befand sich in der Römerstraße 67, im Jahr 1879 zog sie in die Kaiserstraße um und wurde 1888 in die Bahnhofstraße (heutige Ernst-Ludwig-Straße 1) verlegt. Der Umzug in die Ernst-Ludwig-Straße 36 erfolgte 1910.
(Quelle: Carl Lepper: Lampertheimer Heimatbuch, München 1957, S. 218-219).
Zum Verwaltungsbereich des Postamtes Lampertheim in der Ernst-Ludwig-Straße 36 gehörten 1955 folgende Zweigpostämter:
1. Bürstadt, Mainstraße 8
2. Biblis, Darmstädter Straße 74
3. Hofheim, Bahnhofstraße 24
4. Groß-Rohrheim, Kornstraße 53
sowie das Wählamt Lampertheim, ebenfalls im Postamt Lampertheim untergebracht.
Zur allgemeinen Geschichte der Postämter siehe Beschreibung in der Bestandsserie J 22 Postämter.

Enthält

Eine Akte zu Gebäudeangelegenheiten (Neubauten, Umbauten und Erweiterungsbauten) und in einer weiteren Akte gesammelte Planunterlagen, letztere überwiegend undatiert.

Findmittel

Online-Datenbank (Arcinsys)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

0,125 m (2 Akten)

Referent

Eva Rödel / Andrea Heck

Benutzung

Es gelten die Bestimmungen des Bundesarchivgesetzes.