HStAD Bestand H 36 Darmstadt

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Wasserwirtschaftsämter

Identifikation (kurz)

Titel

Wasserwirtschaftsamt Darmstadt

Laufzeit

1806-1814, 1846-1854, 1879-2006

Siehe

Korrespondierende Archivalien

s. auch Gesamtbestand H 36

S. auch H 1 (Regierungspräsidium Darmstadt, Gliederungspunkt Deichbau z.B.)

s. auch J 16 Worms

Bilder der Leiter des ehemaligen Wasserwirtschaftsamtes finden Sie in der Bildersammlung.

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Aktenzugang 08.06.1973:
Am 8. Juni 1973 hat das Wasserwirtschaftsamt Darmstadt insgesamt 15 m Akten abgeliefert, die auf zwei mit Schreiben vom 23. März und 26. April 1973 übersandten Listen bezeichnet sind. Die erste Liste umfasst die Nummern 1 – 204, die zweite die Nummern 1 – 85. Bei der Übernahme und Ordnung im Archiv wurden die Nummern der zweiten Liste belassen, die der ersten auf Nr. 101 – 204 umgestellt. Dabei stellt sich heraus, dass die Nummern 6, 8 – 11, 13 – 17, 25 – 28, 30 – 31, 35 – 38, 41 – 44, 48, 59 und 62 noch nicht abgegeben worden waren. Auf unsere Rückfrage hin teilte das Wasserwirtschaftsamt mit Schreiben vom 14. Juni 1973 mit, dass diese Nummern wegen Umstellungsarbeiten noch bei der Behörde benötigt würden. Sie sind daher auf der Liste eingeklammert worden. Alle jetzt im Bestand vorhandenen Nummern wurden abgehakt. Die Ordnung und Signierung übernahm der Unterzeichnete in Zusammenarbeit mit Herrn Ehrler. Dabei wurden die Angaben in den von den Sachbearbeitern der Behörde aufgestellten Listen nur in Einzelfällen überprüft und korrigiert. Während die Nummern 118 und 183 kassiert werden konnten, musste Nr. 194 aufgeteilt werden, wobei ein Teil der Akten die frei gewordene Nr. 183 erhielt. Die in der Regel zu allgemeinen Angaben zu den Gruppenwasserwerken wurden etwas ergänzt, eine Reihe von Daten zugesetzt (vor allem Nr. 183, 194 - 197). Es muss betont
werden, dass die Akten innerhalb der Pakete kaum oder doch nur schlecht geordnet sind. Es handelt sich in der Hauptsache um die Spezialakten zu den einzelnen Wasserwerken und ähnliche Anlagen.
Bei einem Besuch des Wasserwirtschaftsamtes durch den Unterzeichneten am 16. Mai 1972 wurde diesem von Büroleiter Kostial dargelegt, dass bei der Aussonderung der Altakten die für den jeweiligen Kreis zuständigen Sachbearbeiter die noch relevanten Pläne herausnähmen. Die Pläne würden vom Registrator geheftet und in der laufenden Registratur bei den entsprechenden Kreisen und Orten abgestellt, so dass umfangmäßig rund 10 Prozent der Akten vorläufig bei der Behörde bleiben. Bei den abgegebenen Akten handelt es sich hauptsächlich um Ausschreibungen, Bauaufträge und
Abrechnungen, aber auch um Protokolle, Lagebeschreibungen usw. Die Ablieferung enthält kaum Akten über Wasserwerke im Kreis Offenbach, da die meisten Unterlagen Anfang 1972 an den Zweckverband Offenbach in Weiskirchen abgegeben worden sind (vgl. im Einzelnen den Bericht vom 16. Mai 1972, Nr. 932). Die Ablieferung hat die Nr. 21/1973 im Archivalienzugangsbuch erhalten.
Folgende Fremdprovenienzen wurden unter den Akten gefunden und den entsprechenden Beständen zugeordnet:
- Akten der Dammbaubehörde am Wasserbauamt Worms
- Akten des Großherzoglichen Wasserbauamtes Worms
- Akten der Wasserbauinspektion Worms
- Akten des Wasser- und Schifffahrtsamtes Worms
- 1 Band des Kreisbauamtes Bensheim
- 3 Bände des Kreisbauamtes Groß-Gerau
Planunterlagen wurden in älterer Zeit zur Plansammlung überführt.
Druckschriften kamen in die Bibliothek.

Geschichte des Bestandsbildners

Mit dem 15. Oktober 1895 begann die Tätigkeit der für die Provinz Starkenburg zuständigen Kulturinspektion Darmstadt mit Amtssitz in Darmstadt. Durch die Bekanntmachung vom 3. Dezember 1921 wurde die Kulturinspektion in Kulturbauamt Darmstadt umbenannt. Die 1934 in Angriff genommene Neuordnung des Vermessungs- und Feldbereinigungswesens in Hessen erforderte zugleich auch eine Neuordnung des Kulturbauwesens. Aufgrund der Verordnung vom 12. Januar 1935 erstreckte sich der Dienstbezirk des Kulturbauamts Starkenburg mit Sitz in Darmstadt innerhalb der Landesgrenzen auf die Einzugsgebiete des Rheins (östlich des Flusses), des Mains (südlich des Flusses) und des Neckars (nördlich des Flusses). Am 31.8.1939 erfolgte die Umbenennung des Kulturbauamtes in Wasserwirtschaftsamt Darmstadt. Mit Wirkung vom 1.9.1980 umfasste der Bezirk des Wasserwirtschaftsamtes Darmstadt die Städte Darmstadt und Offenbach sowie die Kreise Bergstraße, Darmstadt-Dieburg, Groß-Gerau, Odenwaldkreis und Offenbach. Vom 1.1.1988 an schied die Stadt Offenbach ebenso aus dem Zuständigkeitsbereich des Wasserwirtschaftsamtes Darmstadt aus wie der Kreis Offenbach.
1997 wurde das Wasserwirtschaftsamt aufgelöst und in das RP Darmstadt eingegliedert. Altakten des Wasserwirtschaftsamtes können sich also auch im Bestand H 1 befinden (s. Vermerk im Feld Vorprovenienz).

Enthält

Akten aus allen Fachgruppen der Behörde: Grundwasserschutz/Wasserversorgung, Gewässerreinhaltung/Kommunales Abwasser, Abflussregelung/Renaturierung, Hydrologie, wassergefährdende Stoffe, Abfallwirtschaft/Altlasten.
Enthält auch Akten aus der Vorprovenienz der Kulturbauämter.

Findmittel

Online-Datenbank (Arcinsys)

vorläufiges Findbuch mit Vorbemerkung (2004)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

56 m

Referent

Karina Jaeger

Bearbeiter

komplett erschlossen