HStAD Bestand H 14 Seligenstadt

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Amtsgerichte

Identifikation (kurz)

Titel

Amtsgericht Seligenstadt

Laufzeit

1945-1990

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Siehe auch G 28 A, G 28 Seligenstadt, H 14 Amtsgerichte

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners

Das Amtsgericht Seligenstadt bestand in seiner Struktur auch über 194
5 hinaus weiter. Im Zuge der Änderung des Gerichtsorganisationsgesetzes kam es zu Sprengelveränderungen: 1948 Abgabe von Rembrücken an das Amtsgericht Dieburg (Stanz. S. 131); 1968 Abgabe von Babenhausen, Hergershausen, Harreshausen und Sickenhofen an das Amtsgericht Dieburg (GVBl. S. 41); 1974 Abgabe von Klein-Auheim an das Amtsgericht Hanau. Im Jahr 1977 bestand der Sprengel des Amtsgerichts Seligenstadt aus: Seligenstadt, Froschhausen, Klein-Welzheim, Rodgau, Jügesheim, Dudenhofen, Nieder-Roden, Hainhausen, Weiskirchem, Hainburg, Hainstadt, Klein-Krotzenburg, Mainhausen, Zellhausen und Mainflingen. Im Jahr 1978 wurde es um Nieder-Roden vom Amtsgericht Dieburg erweitert und der Sprengel bestand aus: Hainstadt, Weiskirchen, Hainhausen, Nieder-Roden, Dudenhofen, Seligenstadt, Zellhausen, Mainflingen, Klein-Welzheim, Froschhausen, Jügesheim und Klein-Krotzenburg.

Enthält

Freiwillige Gerichtsbarkeit, Generalakten, Personalsachen, Registersachen, Strafsachen, Zivilprozesssachen.

Literatur

150 Jahre Amtsgericht Seligenstadt, Festschrift, hrsg. vom Amtsgericht Seligenstadt, Seligenstadt 1985

Findmittel

(1) Online-Datenbank (HADIS) - Freiwillige Gerichtsbarkeit, Registersachen, Strafsachen

(2) vorläufige Verzeichnung in Word-Dateien

unverzeichnet: 2 m

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

50 m

Referent

Rainer Maaß; Eva Haberkorn