HStAD Bestand G 28 Reinheim

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Amtsgerichte

Identifikation (kurz)

Titel

Amtsgericht Reinheim

Laufzeit

1810 - 1944 (- 1967)

Siehe

Korrespondierende Archivalien

G 28 A (zugehörige Register), G 28 B (Gerichtsbücher), H 14 Reinheim (ab 1945)

E 9: Großteil der Unterlagen vor 1821

G 28 Darmstadt: Frankenhausen, Neutsch (ab 1879); Nieder-Ramstadt, Ober-Ramstadt, Roßdorf, Traisa, Waschenbach (ab 1853)

G 28 Höchst: Habitzheim, Nieder-Klingen, Ober-Klingen (vor 1853)

G 28 Michelstadt: Nieder-Kainsbach (vor 1879)

G 28 Reichelsheim: Fränkisch-Crumbach, Nieder-Kainsbach (ab 1904)

HINWEIS: Die Abgrenzung nach Behördenprovenienz erfolgte nicht durchgängig. Recherchen sollten bei allen Amtsgerichten erfolgen, zu denen der jeweilige Ort gehört hat.

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Das Schriftgut des Gerichtes kam über mehrere Abgaben des Amtsgerichtes Dieburg zwischen 1977 und 1995 in das Staatsarchiv.

Geschichte des Bestandsbildners

Das Landgericht Reinheim entstand 1848 durch Sitzverlegung des Amtsgerichtes Lichtenberg. Der Sprengel des Landgerichtes bestand aus dem alten Amt Lichtenberg sowie einem Teil des standesherrlichen Amtes Habitzheim. 1879 erfolgte die Umwandlung in ein Amtsgericht. 1943 wurde dem Gericht eine Zweigstelle in Reichelsheim unterstellt.

Enthält

Freiwillige Gerichtsbarkeit, Generalakten, Registersachen, Strafsachen, Zivilprozesssachen.

Findmittel

(1) Online-Datenbank (HADIS) - Freiwillige Gerichtsbarkeit, Registersachen

(2) vorläufige Verzeichnung in Word-Dateien

(3) maschinenschriftlicher Ausdruck

unverzeichnet: 2,625 m

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

98,625 m

Referent

Marion Coccejus