HStAD Bestand G 28 Offenbach

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Amtsgerichte

Identifikation (kurz)

Titel 

Amtsgericht Offenbach

Laufzeit 

1825 - 1946

Siehe

Korrespondierende Archivalien 

28 A (zugehörige Register), G 28 B (Gerichtsbücher), H 14 Offenbach

E 9: Großteil der Unterlagen vor 1821

G 28 Seligenstadt: Groß-Steinheim, Klein-Steinheim (vor 1879)

Staatsarchiv Marburg: Rumpenheim (vor 1866)

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte 

Die Akten gelangten in mehreren Ablieferungen zwischen 1949 und 1996 in das Staatsarchiv.

Geschichte des Bestandsbildners 

Das Landgericht Offenbach wurde 1823 aus den Justizämtern Offenbach und Dreieich gebildet. Bis 1879 kamen einige Orte aus dem Land- bzw. Amtsgericht Seligenstadt hinzu. 1879 erfolgte die Umwandlung in ein Amtsgericht.

Enthält 

Freiwillige Gerichtsbarkeit, Registersachen, Strafsachen, Zivilprozesssachen.
Wegen der Kriegsverluste haben sich aus dem 19. Jahrhundert nur Sterbfallsanzeigen erhalten. Für die Stadt Offenbach beginnt die Überlieferung erst ab 1900.
Bei den Strafsachen finden sich unter dem Punkt 'Strafsachen mit politischem Hintergrund' zahlreiche Hinweise auf Auseinandersetzungen zwischen Kommunisten, Nationalsozialisten und Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold.

Findmittel 

(1) Online-Datenbank (HADIS) - Freiwillige Gerichtsbarkeit, Registersachen, Strafsachen, Generalakten

(2) vorläufige Verzeichnung in Word-Dateien

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang 

88,125 m

Referent 

Marion Coccejus