HStAD Bestand G 28 Lauterbach

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Amtsgerichte

Identifikation (kurz)

Titel

Amtsgericht Lauterbach

Laufzeit

1817 - 1944

Siehe

Korrespondierende Archivalien

G 28 A (zugehörige Register)

G 28 B (Gerichtsbücher)

H 14 Lauterbach (ab 1945)

E 9: Großteil der Unterlagen vor 1821

G 28 Alsfeld: Udenhausen (vor 1879)

G 28 Herbstein: Dirlammen (1853-1879), Landenhausen (vor 1828); Rudlos (vor 1879); Schadges, Stockhausen (Vogelsbergkreis) (vor 1888)

HINWEIS: Die Abgrenzung nach Behördenprovenienz erfolgte nicht durchgängig. Recherchen sollten bei allen Amtsgerichten erfolgen, zu denen der jeweilige Ort gehört hat.

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Aktenübernahmen erfolgten zwischen 1959 und 1986. Hellmuth Gensicke erstellte aus den ersten Ablieferungen des Amtsgerichtes 1962 ein maschinenschriftliches Findbuch, das keine Gültigkeit mehr besitzt, aber zum Teil Beischreibungen hinsichtlich vorgenommener Neuverzeichnungen enthält.

Geschichte des Bestandsbildners

Aus den Patrimonialgerichten der Riedesel Freiherrn zu Eisenbach, Lauterbach und Engelrod wurde 1821 das Landgericht Lauterbach gebildet. Zwischen 1850 und 1854 erfolgte eine Sprengelbereinigung mit Abgaben von Gemeinden in die Zuständigkeit der Landgerichte Ulrichstein und Herbstein sowie Zuwächsen aus dem Landgericht Altenschlirf. 1879 bei der Umwandlung in das Amtsgericht Lauterbach erfolgten weitere Gebietsbereinigungen mit den Amtsgerichten Herbstein und Alsfeld. Ab 1943 bestand eine Zweigstelle in Herbstein. Außerdem übernahm das Gericht die Zuständigkeit für den Sprengel des stillgelegten Amtsgerichtes Schlitz.

Enthält

Freiwillige Gerichtsbarkeit, Registersachen, Strafsachen, Zivilprozesssachen.

Findmittel

(1) Online-Datenbank (HADIS) - Freiwillige Gerichtsbarkeit, Registersachen

(2) vorläufige Verzeichnung in Word-Dateien

unverzeichnet: 0,25 m

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

79,375 m

Referent

Marion Coccejus