HStAD Bestand G 28 Herbstein

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Amtsgerichte

Identifikation (kurz)

Titel

Amtsgericht Herbstein

Laufzeit

1821 - 1944

Siehe

Korrespondierende Archivalien

G 21 A Nr. 263/1: Brand im Amtsgericht 1926 (mit Liste der vernichteten Akten und Register)

G 21 A Nr. 264/1: (Unterschriftenlisten von Ortsbürgern der zum Sprengel gehörigen Orte zur Belassung des Amtsgerichts in Herbstein, 1878)

G 28 A (zugehörige Register)

G 28 B (Gerichtsbücher)

H 14 Herbstein (ab 1945)

E 9: Großteil der Unterlagen vor 1821

G 28 Lauterbach: Dirlammen (vor 1853, ab 1879); Rudlos (ab 1879); Eichelhain, Eichenrod, Engelrod, Hörgenau, Hopfmannsfeld, Lanzenhain (vor 1853); Schadges, Stockhausen (Vogelsbergkreis) (ab 1888)

G 28 Ortenberg: Hartmannshain (ab 1907); Volkartshain (vor April 1853, ab Oktober 1853)

G 28 Schotten: Bermuthshain, Crainfeld, Grebenhain (bis 1849); Hartmannshain, Herchenhain (vor April 1853, ab Oktober 1853)

HINWEIS: Die Abgrenzung nach Behördenprovenienz erfolgte nicht durchgängig. Recherchen sollten bei allen Amtsgerichten erfolgen, zu denen der jeweilige Ort gehört hat.

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Brände gegen Ende des Zweiten Weltkrieges führten zur Vernichtung großer Teile der Registratur. Aktenübernahmen durch das Staatsarchiv erfolgten 1960, 1977 und 1986, wobei in den beiden letzten Fällen das Amtsgericht Lauterbach abgebende Behörde war. Eine erste Verzeichnung des Bestandes bildete das 1960 von Hellmuth Gensicke fertiggestellte maschinenschriftliche Findbuch, das keine Gültigkeit mehr besitzt. Im September 2006 wurde die Abteilung F vollständig überarbeitet und zum Import in Hadis vorbereitet.

Geschichte des Bestandsbildners

Das 1854 aus Altenschlirf nach Herbstein verlegte Landgericht setzte sich zusammen aus Teilen der ehemaligen Ämter Altenschlirf, Engelrod, Freiensteinau und Lißberg. Sprengelabgrenzungen des 1879 gebildeten Amtsgerichtes gab es mit den Gerichten Lauterbach und Ortenberg. 1943 wurde das Amtsgericht in eine Zweigstelle des Amtsgerichtes Lauterbach umgewandelt.

Enthält

Freiwillige Gerichtsbarkeit, Generalakten, Registersachen, Strafsachen, Zivilprozesssachen.

Findmittel

(1) Online-Datenbank (HADIS) - Freiwillige Gerichtsbarkeit, Registersachen

(2) vorläufige Verzeichnung in Word-Dateien

unverzeichnet: 5,25 m

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

33,625 m

Referent

Marion Coccejus