HHStAW Bestand 3010/4

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Oberpräsident der preußischen Provinz Hessen-Nassau

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Nur Mikrofiches!
Die Originalakten werden im Statsarchiv Marburg archiviert.

Geschichte des Bestandsbildners

Seit 1808 war der Oberpräsident der oberste Beamte der preußischen Provinzialverwaltung. Er führte die allgemeine Aufsicht über die Behörden der Provinz und stand als Beschwerdeinstanz über der Bezirksregierung. Er war berechtigt, sich vom Regierungspräsidenten in allen Belangen der Provinz unterrichten zu lassen.
1867 übernahm der neu ernannte Oberpräsident mit Sitz in Kassel von den seit 1866 amtierenden Ziviladministratoren in Kassel (für Kurhessen) und Frankfurt (für Nassau und Frankfurt) die Leitung der neuen preußischen Provinz Hessen-Nassau. Unmittelbar zuständig war der Oberpräsident u.a. für die provinzial- und bezirksständische Selbstverwaltung, den Adel, die Kirchen, die Selbstverwaltung in der Wirtschaft, das Medizinalwesen, die Kulturpflege und den Eisenbahnbau. 1929 wurde die Provinz um den bisherigen Freistaat Waldeck und 1932 um den vorher zur Rheinprovinz gehörenden Kreis Wetzlar vergrößert, verlor 1932 aber zugleich den Kreis Schaumburg an die Provinz Hannover.
Zur Zeit des Nationalsozialismus wurden die Befugnisse des Oberpräsidenten ausgeweitet. Er nahm dann auch Reichsinteressen wahr. Dies spiegelt sich in der Gliederung in acht Abteilungen wider:
I. Allgemeine Abteilung
II. Abteilung für Höheres Schulwesen
III. Landeskulturabteilung
IV. Bezirkswirtschaftsamt
V. Forst- und Holzwirtschaftsamt
VI. Provinzialernährungsamt
VII. Bevollmächtigter für den Nahverkehr
VIII. Fischereiamt.
1944 wurde die Provinz in die Provinzen Kurhessen und Nassau geteilt, wobei letztere Frankfurt und die ehem. kurhessischen Kreise Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern erhielt. Die Regierungen wurden mit den Oberpräsidien vereinigt.
Oberpräsidenten von Hessen-Nassau:
1867-1871: Eduard von Moeller
1872-1875: Ludwig von Bodelschwingh
1876-1881: Carl Ludwig August Freiherr von Ende
1881-1892: Botho Wendt zu Eulenburg (1892-94 preußischer Ministerpräsident)
1892-1898: Eduard Ludwig Karl Magdeburg
1898-1903: Robert Graf von Zedtlitz-Trützschler (1886-90 Oberpräsident von Posen)
1903-1907: Hubert Ludwig von Windheim
1907-1917: Wilhelm Hengstenberg
1917-1919: Dr. August von Trott zu Solz
1919-1930: Dr. Rudolf Schwander
1930-1932: August Haas
1932-1933: Dr. Ernst von Hülsen
1933-1943: Philipp von Hessen-Rumpenheim
1943-1944: Ernst Beckmann

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

1 bis 2451