HHStAW Bestand 1246

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Otto Renkhoff

Laufzeit

1500-1700, 1850-1995

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Zugang 80/1995 durch Witwe Renkhoff; weitere Unterlagen aus dem Dienstzimmer

Geschichte des Bestandsbildners

Otto Renkhoff, geboren am 28. Dezember 1905 in Biskirchen / Lahn, verstorben am 31. März 1995 in Wiesbaden; Historiker und Archivar, Herausgeber und Mitherausgeber wissenschaftlicher Zeitschriften (Nassauische Annalen, Nassauische Heimatblätter, Blätter für deutsche Landesgeschichte), Autor von landesgeschichtlichen Werken (1956 Hessisches Ortswappenbuch, 1980 Wiesbaden im Mittelalter, 1985/1992 Nassauische Biographie).
Abitur in Wetzlar, 1925 bis 1930 Studium in Marburg und München (Geschichte, Germanistik, alte Sprachen), Promotion 1930 zum Thema 'Territorialgeschichte des Fürstentums Nassau-Dillenburg'.
1931 preußischer Staatsarchivar, bis 1933 am Geheimen Staatsarchiv in Berlin-Dahlem, 1933 bis 1970 am Preußischen Staatsarchiv und späteren Hessischen Hauptstaatsarchiv Wiesbaden, 1961 bis zu seiner Pensionierung 1970 Archivdirektor. Mitglied der Historischen Kommission für Nassau 1934, der Historischen Kommission für Hessen und Waldeck 1947 und der Hessischen Historischen Kommission 1952.

Enthältu.a.

Forschungen zur nassauischen und hessischen Landesgeschichte, Tätigkeit in historischen Vereinen

Literatur

Kropat, Wolf-Arno: Nachruf Otto Renkhoff. In: Nassauische Annalen 107 (1996), S. 481-482.

Findmittel

Online-Datenbank (Arcinsys)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

3,5 lfm (56 Nummern)

Bearbeiter

Carl Christian Wahrmann, 2016

Benutzung

Nutzung nach dem Hessischen Archivgesetz