HHStAW Bestand 1206

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Johannes Strelitz

Laufzeit 

1963-1991

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte 

Es handelt es sich um einen Teil-Nachlass. Den Hauptbestand des nachgelassenen Schriftguts von Johannes Strelitz verwahrt die Friedrich-Ebert-Stiftung in Bonn.

Geschichte des Bestandsbildners 

Dr. Johannes Strelitz, * 20.11.1912 in Berlin; † 7.3.1991 in Wiesbaden, Politiker u. Jurist.
1.12.1958 bis 30.11.1974 Abgeordneter der SPD im Hessischen Landtag und 7.9.1964 bis 19.1.1967 Fraktionsvorsitzender seiner Partei.
19.1.1967 bis 2.10.1969 hessischer Justizminister u. Bevollmächtigter des Landes Hessen beim Bund und 3.10.1969 bis 16.12.1970 hessischer Innenminister und stellvertretender Ministerpräsident.
In den 1970er u. 1980er Jahren engagierte er sich in der Deutsch-Israelischen Gesellschaft und in der Kommission für die Geschichte der Juden in Hessen.

Enthält 

1.) Korrespondenz als Bevollmächtigter des Landes Hessen
2.) Unterlagen zu einzelnen Gesetzesnovellen
3.) Landtagsunterlagen über den Vorsitz in den Untersuchungsausschüssen 'Frankfurter Bund für Volksbildung' und 'Universitäten'
4.) Presseausschnittsammlung
5.) Unterlagen über ehrenamtliche Tätigkeiten (Historische Kommission für die Geschichte der Juden in Hessen, Deutsch-Israelische Gesellschaft, Freimaurerloge)

Literatur 

Lengemann: Das Hessen-Parlament 1946-1986.

Findmittel 

Findbuch von Andreas Weber, 1998

Online-Datenbank (Arcinsys)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang 

1 lfm

Bearbeiter 

Andreas Weber, 1998

Benutzung 

Nutzung nach dem Hessischen Archivgesetz