HHStAW Bestand 935

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Postscheckamt Frankfurt a.M. (ab 1945)

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Zugang 33/1964.

Geschichte des Bestandsbildners

Das Postscheckamt Frankfurt a.M., gegründet 1909 für den damals neu eingeführten Postscheckdienst (seit 1984 Postgirodienst), bildete mit den Postämtern die untere Ebene der Postverwaltung und unterstand der Oberpostdirektion Frankfurt a.M.. Mit der Neuorganisation des Postwesens durch das 'Gesetz zur Neustrukturierung des Post- und Fernmeldewesens und der Deutschen Bundespost' (PostStruktG) vom 8.6.1989 (BGBl. I S. 1026) gingen Postscheck- und Postsparkassendienst 1990 in die Deutsche Bundespost Postbank, seit 1995 Deutsche Postbank AG über, die auch eine Niederlassung in Frankfurt a.M. unterhält. Die bis dahin von der Oberpostdirektion wahrgenommenen Aufgaben wurden direkt dem Postgiroamt Frankfurt a.M. übertragen.
Sitz der Behörde
Postscheckamt Frankfurt a.M.: Stephanstraße 14-16
Postbank-Niederlassung Frankfurt a.M.: Eckenheimer Landstr. 242
(Stand 1997)

Enthält

5,75 lfm Akten (1923-1952)
Dienstbetrieb unter der Besatzungsbehörde, an Feiertagen, Reichsarbeits- und Wehrdienst, Versorgungswesen der DBP
Verkehr mit der Reichsbank und internationaler Postscheckverkehr, Feldpostblatt des RPM, Statistik, Postreklame
Material- und Maschinenausstattung
Bauwesen und Postgrundstücksverwaltung
Luftpost, Fernmelde- und Telegraphenwesen
Besondere Angelegenheiten: Postraub, Einbrüche, Überfälle.

Literatur

Kunz, Ingeborg: 75 Jahre Postgirodienst. In: Hessische Postgeschichte 29, 1984, S. 74-79.

Findmittel

Ablieferungsliste

Online-Datenbank (Arcinsys)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

5,75 lfm