HHStAW Bestand 470

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Landgericht Hanau

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Zugänge ab 1975. Für die Aktenüberlieferung aus der Zeit vor 1944 ist das Hessische Staatsarchiv in Marburg zuständig.

Geschichte des Bestandsbildners

Das Landgericht Hanau wurde als Nachfolger des 1867 begründeten Kreisgerichts zum 1.10.1879 errichtet und gehörte zum Oberlandesgerichtsbezirk Kassel. Ihm unterstanden zunächst 22 Amtsgerichte. Infolge der Aufteilung der Provinz Hessen-Nassau wurde am 1.10.1944 das Landgericht Hanau mit den Amtsgerichten Bad Orb (Abt. 469/41), Gelnhausen (Abt. 469/38), Hanau (einschließlich dem 1943 stillgelegten Amtsgericht Windecken) (Abt. 469/39), Langenselbold (Abt. 469/40), Salmünster (Abt. 469/42), Schlüchtern (Abt. 469/43), Steinau (Abt. 469/44) und Wächtersbach (Abt. 469/45) dem Bezirk des Oberlandesgerichts Frankfurt zugeteilt (RGBl. 1944 I S. 163). Das bisher vom Staatsarchiv Marburg betreute Landgericht gehört seitdem zum Sprengel des Hessischen Hauptstaatsarchivs. Am 1.7.1968 wurden mehrere Amtsgerichte zusammengefasst, so daß der Landgerichtsbezirk aus den Amtsgerichten Gelnhausen, Hanau und Schlüchtern besteht. Von 1879-1935 und erneut seit 1950 besitzt das Landgericht auch eine Kammer für Handelssachen.

Enthält

Akten: vornehmlich Zivilprozesse und Urteile 1945-1986, Urteile in Ehesachen 1945-1946.

Findmittel

Kartei

Zivilverfahren ab 1977: Online-Datenbank (Arcinsys)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

8 m

Deskriptoren

Hanau

Kassel

Bad Orb

Gelnhausen

Windecken

Langenselbold

Salmünster

Schlüchtern

Steinau

Wächtersbach

Frankfurt