HHStAW Bestand 422

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Landkreis Wiesbaden

Laufzeit

1866-1932

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Zugänge 5/1949, 52/1966, 54/1966 ff.
Die Akten der staatlichen Abteilung kamen 1927 an den Main-Taunus-Kreis und von dort 1949 an das Staatsarchiv. Teilverlust der Akten des Kreisausschusses durch Bombenangriff auf das ehem. Kreishaus Wiesbaden am 2.2.1945 (s. Abt. 422, 829).

Geschichte des Bestandsbildners

Der Landkreis Wiesbaden (Mainkreis) mit der Kreisstadt Wiesbaden wurde durch § 4 Abs. 8 der Verordnung vom 22.2.1867 (PrGSlg. S. 275) aus den Ämtern Wiesbaden (Abt. 246), Hochheim (Abt. 227), Höchst (Abt. 228) und der ehemals Großherzoglich Hessischen Gemeinde Rödelheim gebildet. Die Kreisordnung vom 7.6.1885 (ebd. S. 236, Anlage A II Nr. 11 u. 15) gliederte das Amt Höchst und die zum Amtsgerichtsbezirk Höchst gehörigen Gemeinden Langenhain, Lorsbach und Marxheim des Amtes Hochheim aus dem Kreis aus und in den neugeschaffenen Kreis Höchst (Abt. 425) ein. Laut Gesetz vom 28.10.1926 (ebd. S. 291) gab der Kreis Höchst die Stadt Biebrich sowie die Gemeinden Schierstein und Sonnenberg an den Stadtkreis Wiesbaden ab. Das Gesetz vom 29.3.1928 (ebd. S. 31 ff., § 2, 3, 4) löste den Landkreis Wiesbaden auf. Die bisher dazu gehörenden Gemeinden Bierstadt, Dotzheim, Erbenheim, Frauenstein, Georgenborn (1939 zum Untertaunuskreis), Heßloch, Igstadt, Kloppenheim und Rambach wurden in die Stadt eingemeindet, die übrigen Gemeinden dem neu gebildeten Main-Taunus-Kreis (Abt. 425) eingegliedert.

Enthält

Akten 1866-1932
Kreisverwaltung und Hoheitssachen (auch Militaria, Statistik),
Landeskultursachen (insbes. Konsolidationen 1867-1890),
Kirchensachen,
Schulsachen,
Gemeindesachen (insbes. Rechnungswesen),
Polizei (auch Sicherheitspolizei 1867-1913),
Medizinalia,
Eisenbahn und Verkehr,
Steuern,
Juden (1867-1929, Kultusgemeinden Biebrich-Mosbach, Bierstadt, Schierstein, Wallau),
Besatzung (1919-1928).
Kreisausschuß: Hoheitssachen und Verwaltungswesen (auch Statistik), Landeskultur und Landwirtschaft, Kirchensachen, Schulsachen (insbes. Fortbildungsschulen), Gemeindesachen, Gesundheitswesen, Wohlfahrtspflege, Denkmalpflege, Kultur- und Jugendpflege, Polizeiwesen, Vereine, Handel und Gewerbe, Gewerbepolizei, Verkehrswesen, Eisenbahnbau, Schiffahrt, Hochbau, Wasser-, Brücken- und Hafenbau.

Literatur

Verwaltungsberichte des Landkreises Wiesbaden, 1890-1893, 1895-1913, 1919-1921, 1924-1926.

Albert Henche: Der ehemalige Landkreis Wiesbaden. Ein Heimatbuch. Wiesbaden 1930.

Paul Wecks: Die Auflösung des Landkreises Wiesbaden im Lichte der modernen Bestrebungen zur Verwaltungsreform. Diss. Frankfurt 1929.

Findmittel

Repertorium von Nicolaus Runge, 1958; Nachtrag von Anton, 1969

Online-Datenbank (Arcinsys)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

32 m

Deskriptoren

Wiesbaden

Hochheim

Rödelheim

Langenhain

Lorsbach

Marxheim

Biebrich:Rh.

Schierstein

Sonnenberg

Bierstadt

Dotzheim

Erbenheim

Frauenstein

Georgenborn

Heßloch

Igstadt

Kloppenheim

Rambach

Höchst

Schierstein

Sonnenberg

Mosbach (Biebrich-Mosbach)

Wallau