HHStAW Bestand 421

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Kreis Westerburg

Laufzeit

1857-1929

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Keine neueren Zugänge.

Geschichte des Bestandsbildners

Der Kreis Westerburg wurde durch die Kreisordnung vom 7.6.1885 (PrGSlg. S. 235 Anlage A II Nr. 4) aus dem Amt Rennerod (Abt. 237) ohne die Gemeinde Rückershausen, die an den Oberlahnkreis (Abt. 412) kam, und dem Amt Wallmerod (Abt. 243) gebildet. Damit wurde die Kreiseinteilung der Verordnung vom 22.2.1867 (ebd. S. 275) geändert, die das Amt Rennerod dem Oberwesterwaldkreis (Abt. 414) und das Amt Wallmerod dem Unterwesterwaldkreis (Abt. 419) zugewiesen hatte. Die Verordnung vom 1.8.1932 (ebd. S. 255 ff.) schloss laut § 90 den Landkreis Westerburg und den Oberwesterwaldkreis zu einem neuen Landkreis Westerburg (amtlich auch Oberwesterwaldkreis) mit dem Kreissitz in Westerburg zusammen. Doch musste der Kreis Westerburg laut § 93 in Verbindung mit der Berichtigung durch Gesetz vom 27.9. d.J. (ebd. S. 315 ff., Art. 1, Kap. I Nr. 17) die bisher zugehörigen Gemeinden Girod, Görgeshausen, Goldhausen, Großholbach, Heilberscheid, Hundsangen, Kleinholbach, Nentershausen, Niedererbach, Nomborn, Obererbach, Oberhausen, Pütschbach, Ruppach, Steinefrenz und Weroth an den Unterwesterwaldkreis abgeben. Seit 1945 gehört der Kreis zu Rheinland-Pfalz.

Enthält

Akten 1885-1929, einige Vorakten ab 1857
Inhalt (alphabetische Gliederung):
Bauwesen (auch Brunnen, Eisenbahn),
Gemeindeverwaltung,
Gesundheitswesen,
Handel und Gewerbe,
Judensachen (Kultusgemeinden Gemünden-Rennerod, Westerburg-Willmenrod 1876-1894),
Justizwesen (nur Wahl der Schöffen und Geschworenen 1879-1929),
Kirchenwesen,
Landeshoheit,
Militärwesen,
Polizeisachen,
Schulsachen,
Staatsverwaltung,
Wahlen,
Wohlfahrt
Nachträge: Kreisausschuss 1916-1923, Kriegswirtschaft 1916-1923.

Literatur

Verwaltungsberichte des Kreises Westerburg 1896-1911, 1917, Sammelbericht 1892-1907.

Emil Müller: Untersuchungen über Entwicklung, Umfang und Wirtschaftlichkeit der kulturtechnischen Arbeiten in den Kreisen Marienburg, Westerburg und Dillenburg. Bückeburg 1934.

Findmittel

Repertorium, um 1930-1940

Online-Datenbank (Arcinsys)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

2 m

Deskriptoren

Westerburg

Rückershausen

Rennerod

Wallmerod

Girod

Görgeshausen

Goldhausen

Großholbach

Heilberscheid

Hundsangen

Kleinholbach

Nentershausen

Niedererbach

Nomborn

Obererbach

Oberhausen

Pütschbach

Ruppach

Steinefrenz

Weroth

Gemünden b. Westerburg

Willmenrod

Informationen / Notizen

Zusatzinformationen

Die mit "Dep." (Deperditum) bezeichneten Verzeichnungen fehlen im Bestand und können nicht vorgelegt werden (2 Verzeichnungen).