HStAD Bestand B 12

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Urkunden der Grafschaft Erbach-Schönberg

Laufzeit

1747-1795

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Siehe auch die Bestände F 21 A (Familienpersonalien der Grafschaft Erbach-Schönberg) und F 21 B (Landesverwaltung und Hausvermögen der Grafschaft Erbach-Schönberg), E 12 Nr. 72-91 (Akten der Grafen v. Erbach)

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Die Urkunden entstammen einem Restbestand des Archivs der Grafen v. Erbach-Schönberg, der 1951 als Depositum in das Staatsarchiv Darmstadt gelangte. Sie wurden von Jürgen Rainer Wolf aus konservatorischen Gründen von den Akten des Bestands F 21 A (Familienpersonalien) abgetrennt und gesondert aufgestellt. Unter seiner Leitung wurden sie zusammen mit dem Aktenbestand ab 1980 von Hugo Spengler, Klaus Peter Decker und Hilfskräften verzeichnet.

Enthält

Es handelt sich um vier Urkunden der Generalstaaten der Niederlande von 1747, 1749 und 1795 zugunsten der Grafen Franz Karl und Christian v. Erbach-Schönberg (Nr. 1-4), um zwei Ernennungspatente der Kaiser Franz I. und Franz II. von 1763 und 1793 für Graf Karl v. Erbach-Schönberg (Nr. 7 und 8) sowie um zwei Urkunden König Ludwigs XVI. von Frankreich über die Aussetzung einer Pension an Graf Georg August v. Erbach-Schönberg 1779 sowie die Colonel-Ernennung des Grafen Friedrich Ernst v. Erbach-Schönberg 1780 (Nr. 5 und 6).

Findmittel

Online-Datenbank (HADIS)

Gedrucktes Findbuch mit Vorbemerkung (chronologische Urkundenregesten mit Stammtafeln und Indices, zusammen mit dem Bestand F 21 verzeichnet): Grafschaft Erbach-Schönberg, 1459-1944, Bd. 1 und 2, bearb. von Klaus Peter Decker u.a., Darmstadt 1990 (Repertorien des Hessischen Staatsarchivs Darmstadt 30/1-2), S. 56f.

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

0,25 m, 8 Urkunden

Referent

Lars Adler