HStAD Bestand O 29

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Nachlass Leuschner

Laufzeit

1907 - 1990

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Ein Teil des schriftlichen Nachlasses von Wilhelm Leuschner befindet sich in der Wilhelm-Leuschner-Stiftung im Geburtshaus Leuschners in Bayreuth http:\www.wilhelm-leuschner-stiftung.de

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Der Nachlass des hessischen Innenministers (1928-1933) Wilhelm Leuschner (1890- 1944, hingerichtet in Berlin-Plötzensee) wurde 1973 von seinem Sohn an das Staatsarchiv übergeben. Briefe Wilhelm Leuschners an seine Geliebte Elly Deumer (* 1900) und Antwortbriefe sowie Familienunterlagen Deumer aus der Zeit von 1930-1943 wurden im September 2010 von Georg Schütz in Frankfurt an das Staatsarchiv Darmstadt abgegeben. Weitere Familienpapiere von Elly Deumer, v. a. Zeugnisse, wurden im November 2012 von Jes Peter Nissen aus Darmstadt abgegeben.

Enthält

Der Restnachlass umfasst Unterlagen zu persönlichen Angelegenheiten, Akten zu Leuschners Tätigkeit als Abgeordneter, Minister und Gewerkschafter, Dokumente aus der Zeit des Kampfes gegen den Nationalsozialismus und der Inhaftierung, außerdem politische Korrespondenzen, Drucksachen und Fotos.

Literatur

Joachim G. Leithäuser, Wilhelm Leuschner. Ein Leben für die Republik, Köln 1962

Findmittel

Online-Datenbank (HADIS)

Maschinenschriftliches Findbuch (mit biografischer Vorbemerkung), von Eckhart G. Franz (1973)] - überholt!

gedrucktes Inventar 'Nachlässe zur Geschichte der Arbeiterbewegung im Hessischen Staatsarchiv und im Stadtarchiv Darmstadt' mit Vorbemerkung, bearbeitet von Eckhart G. Franz, Eva Haberkorn und Heike Rolf, Darmstadt 2003 (Repertorien des Hessischen Staatsarchivs Darmstadt, 16/1)

Konkordanz

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

1,5 m

Referent

Rainer Maaß, Eva Haberkorn

Bearbeiter

Eckhart G. Franz; Eva Haberkorn; Heike Rolf

Filmkopien

Mikrofiches für Einzelnummern vorhanden. Nr. 90-100 vom Original digitalisiert. Sicherungsfilme ab April 2011 komplett digitalisiert

Benutzung

Der Bestand kann über Digitalisate benutzt werden: Nr. 1 - 89 nur hausintern (PDF/A-Format), ab Nr. 90 auch über HADIS