HStAD Bestand B 10

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Urkunden der Herrschaft Eppstein (Familien v. Eppstein-Breuberg, Eppstein-Königstein und Eppstein-Münzenberg)

Laufzeit

(1274) 1329 - 1632

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Siehe auch Bestand B 11 (Urkunden der Grafschaft Stolberg), E 12 Nr. 71/16-17 (Akten der Herren v. Eppstein-Münzenberg), C 21 Nr. 59 (Kurmainzisches Inventar der Königsteiner Archivalien von 1581) sowie Bestand R 21 G (Siegelkartei)

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Die hier zusammengefassten Urkunden Eppsteiner und auch Stolberg-Königsteiner Provenienz entstammen einer Sammlung der Preußischen Staatsbibliothek Berlin, die 1920 im Tauschwege erworben und unter der Signatur 'Handschrift Nr. 1/15' dem Handschriftenbestand angegliedert wurde. Sie kommen überwiegend aus dem Urkundenarchiv der 1535 ausgestorbenen Grafen von Eppstein-Königstein (mit Vorprovenienzen), sind aber auch teilweise deren Rechtsnachfolgern, den Grafen v. Stolberg-Königstein, zuzuordnen (vgl. Bestand B 11). Vor allem aus lagerungstechnischen Gründen wurde die Sammlung 1979 von Friedrich Battenberg aus dem Handschriftenbestand herausgenommen und zusammen mit wenigen anderen Urkunden zu einem eigenen Bestand formiert.

Enthält

In der Hauptsache Besitzurkunden der Eppsteiner des 14. und 15. Jahrhunderts, Lehns- und Kaufbriefe. Hervorzuheben sind der Ortenberger Burgfrieden von 1357 (Nr. 3), ein Teilungsvertrag betr. die Burg Breuberg (Nr. 60 Bl. 3v-5), ein Kurmainzer Schiedsspruch um die Herrschaft Breuberg von 1432 (Nr. 60 Bl. 6v - 7) und ein Dispens des Legaten Raimund Peraudi für Reichserbkämmerer Philipp v. Weinsberg von 1489 (Nr. 27) sowie für die stolbergische Zeit einige Urkunden betr. eine Pfründe an St. Gangolf in Mainz.

Findmittel

Online-Datenbank (HADIS)

Gedrucktes Findbuch mit Vorbemerkung (chronologische Urkundenregesten, 400 Nummern, unter Einbeziehung Eppsteiner Provenienzen in anderen Beständen, besonders A 1 und A 3 sowie des Eppsteiner Kopialbuchs (C 1 A Nr. 41), mit Indices): Eppsteiner Urkunden. Regesten zu den Urkunden der Herren von Eppstein und der Grafen von Eppstein-Königstein, Abt. B 10, 1226 - 1632, bearb. von Friedrich Battenberg, Darmstadt 1980 (= Repertorien des Hessischen Staatsarchivs Darmstadt 11)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

0,75 m, 64 Stück

Referent

Lars Adler