HHStAW Bestand 360/102

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Stadt- und Gemeindearchive

Identifikation (kurz)

Titel

Ehringshausen (Kreis Wetzlar)

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Das Hessische Hauptstaatsarchiv bewahrt Archivalien von über 500 Städten und Gemeinden seines Sprengels auf. Der überwiegende Teil des Bestandes wurde in den Jahren 1934-1937 übernommen. Eine Verfügung des Regierungspräsidenten in Wiesbaden vom 10.8.1934 bestimmte, dass hauptsächlich Amtsbücher, die vor der Einführung der Stockbücher im Herzogtum Nassau, also vor 1851, entstanden waren, durch Aufbewahrung im zuständigen Staatsarchiv vor Verlust geschützt werden sollten.
Das verzeichnete Schriftgut der Gemeinde Ehringshausen (Kreis Wetzlar) wurde überwiegend 1995 zusammen mit Altakten der Amtsbürgermeisterei Ehringshausen an das Hessische Hauptstaatsarchiv abgegeben (Zug. 39/1995), und umfasste bei der Übernahme ca. 9 lfm. Gemäß einer Vereinbarung übergab die Gemeinde das Archivgut unter der Bedingung, dass innerhalb von zwei bis drei Jahren ein Findmittel erstellt würde.
Eine Vorordnung des Schriftguts war durch ABM-Mitarbeiter der Gemeinde unter Anleitung des Hessischen Landkreistags nach dem Aktenplan für die Landgemeinden des Kreises Wetzlar vorgenommen worden. Die Bände waren allerdings nur vorgeordnet, jedoch weder nummeriert noch verzeichnet worden.
Die Verzeichnung im Hauptstaatsarchiv mittels des Dokumentationssystems LEDOC erfolgte in den Jahren 1996 und 1997 (Nummer 1-236).
Bis zu der Aktenübernahme im Jahr 1995 hatte der Bestand nur aus einer Nummer, einem Hypothekenprotokoll aus dem 19. Jahrhundert bestanden, das in den 1930er Jahren an das Staatsarchiv Wiesbaden abgegeben worden war.
Mittlerweile hat der Bestand weiteren Zuwachs erfahren (Nrn. 237-259).

Geschichte des Bestandsbildners

Zugehörigkeit von Ehringshausen:
Vor 1806 Amt Greifenstein (Fürst Solms-Braunfels);
1806-1815/16 Amt Greifenstein (Herzogtum Nassau);
ab 1816 Kreis Braunfels (Preußen);
ab 1822 Kreis Wetzlar (Preußen);
ab 1945 Kreis Wetzlar (Hessen);
ab 1977 Lahn-Dill-Kreis (Hessen).

Enthält

Es handelt sich überwiegend um Aktenbände aus der Zeit zwischen 1934 (als die preußische Bürgermeitserei Aßlar mit Sitz in Ehringshausen aufgelöst wurde) und 1953. Einzelne ältere Archivalien stammen aus den 1910er bis 1920er Jahren; ein Hypothekenprotokoll aus dem 19. Jahrhundert.
Kassationen wurden während der Verzeichnung nicht vorgenommen.

Findmittel

Archivalienverzeichnis (1 Nummer)

Findbuch von Albina Schulz-Luckenbach, 1997

Online-Datenbank (Arcinsys)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

ca. 5,5 lfm

Bearbeiter

Albina Schulz-Luckenbach, 1997

Deskriptoren

Ehringshausen