HStAD Bestand B 8

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Urkunden der Herrschaft Schlitz (Familie der Freiherren und Grafen v. Schlitz gen. v. Görtz)

Laufzeit

(1285) 1313 - 1939

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Siehe auch die Bestände B 13 (Urkunden Riedesel), F 23 A und F 23 B (Akten und Amtsbücher der Grafen v. Schlitz gen. v. Görtz), E 12 Nr. 104/10-20 (Akten zu den Grafen v. Schlitz gen. v. Görtz), R 3 Nr. 35 (Siegelabgüsse v. Schlitz gen. v. Görtz) und R 21 G (Siegelkartei)

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Das Urkundenarchiv der Grafen v. Schlitz gen. v. Görtz ist Teil des Aktenarchivs (Bestand F 23), das mit Vertrag vom September 1971 zwischen der Graf Görtzischen Versorgungsstiftung und dem Land Hessen als unwiderrufliches Depositum dem Staatsarchiv Darmstadt zur Verwahrung gegeben wurde. Der Bestand wurde letztmals Mitte des 19. Jahrhunderts aufgrund älterer Verzeichnisse in knapper Form verzeichnet. Zahlreiche Nachträge und Verbesserungen machten das handschriftliche Findbuch unübersichtlich. 1974 wurde daraufhin auf Veranlassung von Hans-Peter Lachmann das alte Repertorium in modernisierter Form abgeschrieben. Eine Neuverzeichnung konnte 1977 von Friedrich Battenberg begonnen und 1979 durch Veröffentlichung des Findbuchs abgeschlossen werden.

Enthält

Es handelt sich in der Hauptsache um Pergamenturkunden der Zeit von 1500 bis 1800, außerdem um 180 ältere Urkunden vom 13. bis 15. Jahrhundert und 129 Urkunden der neueren Zeit. Die zehn ursprünglichen Urkundenabteilungen (römische Ziffern) wurden belassen, in der Signierung jedoch insofern modernisiert, als vor dem Schrägstrich die Abteilung, nach dem Schrägstrich die Urkundennummer erscheint. Folgende Abteilungen sind erfasst: 1. Standeserhöhungen; 2. Familienverträge; 3. Reverse zu Familienverträgen; 4. Verzichtserklärungen der Töchter; 5. Eheverträge; 6. Rechtsverträge; 7. Erwerb und Verlust von Gütern und Gerechtsamen; 8. Passivlehen; 9. Aktivlehen; 10. Kirche, Dotationen und Stiftungen. In Gruppe 7 sind folgende Gegenstände erfasst: Herrschaft Schlitz im allgemeinen, Kauf- und Tauschverträge der Gemarkung Schlitz, Ablösungs-, Kauf- und Tauschverträge der Waldgemarkung Schlitz; desgl. betr. die Gemarkungen Rimbach und Berngerode, Queck und Sassen, Üllershausen, Hartershausen und Hemmen, Unterschwarz, Wegfurth und Rechberg, Pfordt und Fraurombach, Willofs, Bernshausen, Niederstoll und Ützhausen, Hutzdorf und Sandlofs, Hofgut Georgenhausen, Leeheim und Erfelden, Wetterauer Besitzungen, Besitzungen in Kurhessen. In Gruppe 8 sind außer den Urkunden über Passivlehen auch diejenigen zur Kollatur der Pfarrkirche Schlitz mit den beiden Filialen Wegfurth und Queck, Lehnsbriefe zu Gütern in Wegfurth und Rechberg, Hattenbach, Aula, Mengshausen, den Zehnten zu Klein-Altenstadt und Enzheim sowie zu den Lehen des Klosters Blankenau enthalten. Als Vorprovenienz einbezogen sind zahlreiche Urkunden der Burg Lindheim und der Familie v. Rosenbach. Die Urkunden des Archivs der Grafen v. Wurmser, ursprünglich als Abt. 11 geführt, wurden ausgegliedert und als eigener Bestand aufgestellt (B 23). Die als Abt. 6a geführten Personenstandsurkunden wurden, da es sich lediglich um Auszüge aus Kirchenbüchern, Protokollen und Akten handelt, in die Aktenabteilung des Archivs der Grafen v. Schlitz eingegliedert. Das gleiche gilt für die bei den Urkunden gelagerten Akten des 19. und 20. Jahrhunderts (Abt. 7a, teilweise auch Abt. 6 und 7). Erwähnenswert sind die Urkunden Pfalzgraf Friedrichs I. bei Rhein von 1458 über die Übernahme der Schlösser Kronberg, Reifenberg, Friedberg und Lindheim in pfalzgräflichen Schutz (Nr. 9/53), von 1483 und 1491 (Nr. 2/2 und 9/54) betr. Burgfrieden zu Schlitz und Lindheim, Abt Johann Friedrichs von Fulda von 1607 betr. einen Vergleich mit der fuldischen Ritterschaft (Nr. 8/56), desselben und des Stiftskapitels über die Absetzung des Dekans Reinhard Ludwig v. Dalwigk (Nr. 10/84), Kaiser Leopolds I. von 1677 über die Erhebung Johanns und Friedrich Wilhelms v. Schlitz gen. v. Görtz in den Freiherrnstand (Nr. 1/1 , mit Bestätigung des Reichskammergerichts von 1690, Nr. 1/2), Kaiser Karls VI. von 1726 über die Erhebung Friedrich Wilhelms v. Schlitz gen. v. Görtz in den Grafenstand (Nr. 1/3 , mit Bestätigung des Reichskammergerichts von 1739, Nr. 1/4) und der Verordneten der Landschaft zu Steiermark von 1813 über die Verleihung des ständischen Herrenstandes an Graf Christian v. Wurmser (Nr. 11/28). Als Fragment erhalten und nachträglich in den Urkundenbestand eingefügt ist eine Urkunde einer von Papst Alexander VI. beauftragten Kommission (Schottenkloster St. Jakob zu Erfurt) in einer Klagsache der Universität Erfurt (Nr. 10/114).

Findmittel

Online-Datenbank (HADIS)

Gedrucktes Findbuch mit Vorbemerkung (chronologische Urkundenregesten, mit Stammtafeln und Indices, auch die Abschriften aus Kopialbüchern erfasst): Schlitzer Urkunden. Regesten zum Urkundenarchiv der Grafen von Schlitz gen. von Görtz, Abt. B 8, 1285-1939, bearb. von Friedrich Battenberg, Bd. 1-2, Darmstadt 1979 (Repertorien des Hessischen Staatsarchivs Darmstadt 10/1 - 2).

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

55 m, 2.197 Stück

Referent

Lars Adler