HHStAW Bestand 166/167

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Ämter Gleiberg und Hüttenberg (ungeteilter Bestand)

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Abt. 166 und 167

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Beim Übergang an Preußen 1815 wurde auch der größte Teil der nassauischen Akten über diese Ämter an den neuen Landesherrn abgegeben. Nach dem Wechsel des Kreises Wetzlar zum Regierungsbezirk Wiesbaden 1932 gelangte der Bestand vom Staarsarchiv Koblenz an das Hauptstaatsarchiv Wiesbaden. Die Urkunden des Bestandes im HHStAW wurden im Jahr 2013 mit Fördermitteln der DFG retrokonvertiert.
Zur Ergänzung sind jeweils die Restakten in Abt. 166 und 167 heranzuziehen.

Geschichte des Bestandsbildners

Die Ämter Gleiberg und Hüttenberg (vgl. Abt. 166 und 167) wurden 1815 von Nassau an Preußen abgetreten. Das Gebiet kam 1932 mit dem Ausscheiden des Kreises Wetzlar aus dem Regierungsbezirk Koblenz an den Regierungsbezirk Wiesbaden.
Zugehörige Orte: Atzbach, Dorlar, Dornholzhausen, Dutenhofen, Ebersgöns, Garbenheim, Gleiberg, Hochelheim, Hörnsheim, Kinzenbach, Krofdorf, Launsbach, Lützellinden, Nauborn, Niederkleen, Niederwetz, Oberkleen (Vogtei Gottfriedshausen), Odenhausen, Groß- und Kleinrechtenbach, Reiskirchen, Rodheim, Salzböden, Vetzberg, Vollnkirchen, Volpertshausen, Weidenhausen, Wißmar.

Enthält

Urkunden 1198-1806: größtenteils über Aktivlehen an verschiedene Adelsfamilien. Ein Teil der Lehnsurkunden ist in Abt. 121 überführt worden.
Kopialbücher ab 1129 (bei den Akten)
Akten 14.-19. Jh.: u.a. Landesregierung und -verwaltung, Staatsbeamte (ab 1500), Landesstatistik (ab 1583), Grenzsachen (ab 1569), Adel- und Lehnssachen (ab 15. Jh.), Finanzverwaltung, Verzeichnisse von adeligen und geistlichen Gütern und Gefällen (ab 1410), Kriegswesen und Kriegskosten (ab 1574), Kirchliche Verhältnisse, Kirchliche Einkünfte und Bauwesen (seit 14. Jh.), kirchliche Angelegenheiten der einzelnen Orte (seit 16. Jh.), Schulwesen (ab 1596), Gerichtswesen (ab 1515), Polizeiwesen (ab 1777), Gesundheitspolizei (ab 1713), Öffentliche Wohltätigkeit und Stiftungen (ab 1597), Forstverwaltung (ab 1485), Jagd- und Fischereiwesen (ab 1521), Landwirtschaft und Schäferei (ab 1520), Bauverwaltung, Brücken- und Uferbau (ab 1591), Handel und Gewerbe, Bergbau (ab 14. Jh.), Mühlensachen (ab Ende 16. Jh.), Gemeindeangelegenheiten (ab Anfang 16. Jh.), Beziehungen und Auseinandersetzungen mit den Nachbarterritorien
Rechnungen 15.-19. Jh.: insbes. Kellereirechnungen Niederkleen und Gleiberg sowie Gemeinderechnungen Dorlar

Literatur

Helmut Schotte: Territorialgeschichte der ehemals nassauischen Ämter Gleiberg, Hüttenberg und Cleeberg sowie der freien Reichsstadt Wetzlar. Diss. Marburg 1938 masch. (Bibl. HHStAW XVII, 372)

Findmittel

Urkunden: Repertorium von Beyer, 1842 (hs.)

Lehnsurkunden: Repertorium (hs.)

Akten: Repertorium (hs.)

Rechnungen: Kartei

Online-Datenbank (Arcinsys)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

47,225 m (936 Urkunden; 35,525 m Akten)

Deskriptoren

Atzbach

Dorlar

Dornholzhausen

Dutenhofen

Ebersgöns

Garbenheim

Hochelheim

Hörnsheim

Hüttenberg

Kinzenbach

Krofdorf-Gleiberg

Launsbach

Lützellinden

Nauborn

Niederkleen

Niederwetz

Oberkleen

Odenhausen

Großrechtenbach

Kleinrechtenbach

Reiskirchen

Rodheim a.d. Bieber

Salzböden

Vetzberg

Vollnkirchen

Volpertshausen

Weidenhausen

Wißmar

Gottfriedshausen