HHStAW Bestand 106

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Ämter Höchst und Hofheim

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Der Bestand ist aus den Abgaben nach der Säkularisation 1802/03 aus Archivalien von Kurmainz und seiner geistlichen Institute gebildet worden. Er umfasst neben den Akten der Ämter Höchst und Hofheim sowie der Zollschreiberei Höchst auch für die Zeit des Oberamtes Höchst und Königstein (1782-1803) Teile der schriftlichen Überlieferung der zugehörigen Vogteiämter Eppstein, Königstein und Oberursel. Ferner sind hier nach dem Pertinenzprinzip die entsprechenden Akten kurmainzischer Mittel- und Oberbehörden enthalten. Daneben finden sich im Bestand in großem Umfang die Überlieferung der Jahre 1803-1815 aus nassauischer Zeit. In den Bestand eingemischt sind schließlich auch die Akten des dompropsteilichen Ortes Heddernheim (vgl. Abt. 103). Die Urkunden der Abt. 106 wurden im Jahr 2013 mit Fördermitteln der DFG retrokonvertiert.

Geschichte des Bestandsbildners

In den Auseinandersetzungen mit den Nachbarterritorien gelang es Kurmainz bis 1803, am Unterlauf des Mains zwischen Taunuskamm und Mainstrom ein ziemlich geschlossenes Territorium aufzubauen, dessen Kern die Ämter Höchst und Hofheim bildeten. Beide Ämter wurden über lange Zeit hin gemeinsam verwaltet. Zu dem Amt Höchst zählten zuletzt die Orte Griesheim, Höchst, Nied, Schwanheim, Sindlingen, Sossenheim, Weilbach und Wicker, dazu jenseits des Mains die Höfe Mönchhof und Gundhof. Zum Amt Hofheim gehörten die Orte Hattersheim, Hofheim, Kriftel, Marxheim, Münster und Zeilsheim.

Enthält

Urkunden 1035-1802

Urkunden 1035-1802
Akten und Rechnungen 1423-1821:
Ämterorganisation, Amtspersonal, Einrichtung des Oberamtes Höchst und Königstein mit den Amtsvogteien Eppstein, Höchst, Hofheim, Königstein und Oberursel 1782 (bis 1803)
Gemeindeverwaltung, Gerichtsorganisation, Amts- und Ortsbeschreibungen, Statistik
Beziehungen zu benachbarten Territorien, insbesondere zu Frankfurt: Streitfälle u. a. um die Landwehr, den Goldsteiner Hof (bis 1821), Austauschverhandlungen über Soden und Sulzbach 1790-1793, ferner Beziehungen zu Hessen-Darmstadt, Hanau, Isenburg, Solms-Rödelheim
Pfandschaften und Lehen der Grafen von Kronberg und Herren von Hattstein
Umfangreiche Überlieferung an Militaria (Einquartierungen usw.) zu den Revolutionskriegen 1792-1801, z.T. weit über die Grenzen des Oberamtes hinausreichend
Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Überwachung der Klubisten 1793-1795
Finanzwesen mit direkten und indirekten Steuern, Wasser- und Wegezölle zu Höchst und Nied, Höfe (u.a. Wiesenhof bei Schwanheim) und Güter, darunter solche der Klöster und Stifte sowie Frankfurter Höfe, Güterverzeichnisse einzelner Gemeinden 17. Jh, Ernteerträge, Weinbau und Weinhandel
Schäfereien und Viehwirtschaft, Markwaldungen und Gemeindewälder, Revierjägerdienste zu Höchst, Hofheim und Schwanheim
Gewerbe und Handel: Bergbau und Hüttenwesen bei Hofheim 1683-1795, Mineralbrunnen zu Weilbach 1784-1815, Höchster Porzellanmanufaktur 1759-1801, Gewerbeansiedlungen in der Höchster Neustadt 1768-1814, Mühlen, Wollhandel, Kurmainzer Geleit zu den Frankfurter Messen
Poststation Hattersheim
Schiffahrt auf dem Main
Bau und Unterhalt herrschaftlicher und kommunaler Gebäude, Bau der Höchster Neustadt Emmerichstadt ab 1768, Straßen- und Wegebau, mit Chauseebau
Kirchenangelegenheiten (auch Evang. Kirche), Pfarrbesetzung, Bau und Unterhalt der Kirchengebäude, Schulen, Judensachen, Judenschutz und Judenzoll, Synagogen, Judenbäder und Friedhöfe
Medizinalwesen, Ärzte und Chirurgen, Apotheken, Veterinärmedizin, Wohlfahrt, Stiftungen
Protokolle des Amtes (Vogteiamtes) Höchst ab 1718, und des Amtes (Kellerei, Vogteiamt) Hofheim ab 1730
Protokollserien und Rechnungen des Oberamtes Höchst und Königstein 1783-1804
Rechnungen der Zollschreiberei und Kellerei Höchst 1423, 1442, 1477, 1544-1815 und der Kellerei Hofheim 1472, 1508, 1546, 1559-1809
Wasserzoll zu Höchst 1701-1802
Register über das Frankfurter Messegeleit zu Wasser bei Höchst 1685-1779
Gemeinde- und Kirchenrechnungen zu allen Amtsorten (außer Marxheim) ab Mitte 17. Jh. bis 1816 durchgehend

Findmittel

Urkunden: Repertorium von Struck nach älterer Kartei, 1963

Akten und Rechnungen: Repertorium (summarisch) von H. Heinemann und Schulz-Luckenbach, 1993 (Druck)

Rechnungen: DV-Ausdruck

Online-Datenbank (Arcinsys)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

113,725 m (738 Urkunden; 104,5 m Akten und Rechnungen)

Deskriptoren

Höchst

Griesheim

Nied

Schwanheim

Sindlingen

Sossenheim

Weilbach

Wicker

Mönchhof

Gundhof

Hattersheim

Kriftel

Marxheim

Münster b. Höchst

Eppstein

Königstein

Oberursel

Goldstein, Hof

Wiesenhof b. Schwanheim

Frankfurt

Heddernheim

Bad Soden

Sulzbach b. Höchst

Hofheim

Zeilsheim