HHStAW Bestand 65

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Mainz, Domstift

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Die nach der territorialen Pertinenz ausgewählten Archivalien kamen nach der Säkularisation an Nassau.

Geschichte des Bestandsbildners

Das Stift St. Martin an der Kathedralkirche in Mainz war das älteste und bedeutendste der dortigen Chorherrenstifte. Es wurde 1802 mit dem Ende des Mainzer Kurstaates aufgehoben.

Enthält

Akten und Rechnungen 1398-1803: Gliederung nach Abgaben, Renten und Zinse, Beamte, Forst-, Fischerei- und Weidesachen, Gemeindewesen, Güter und Gefälle, Handel und Gewerbe, Justiz, Kirchen und Pfarreien, Weinbau und Weinhandel, Zehnten, auch Herbst- und Ernterechnungen. Sie betreffen die Orte Aßmannshausen, Biebrich und Mosbach, Bierstadt, Dörscheid, Eddersheim, Eltville (u.a. Zinsregister 1677-1715 auch für benachbarte Orte, Jahr- und Wochenmarkt 1576-1693), Espenschied, Flörsheim (u.a. Fayancefabrik 1786, Zwerchfahrt auf dem Main 1679-1774), Geisenheim (u.a. Kirche, Pfarrei und Altäre 1511-1789), Hattenheim, Hochheim (u.a. Gulden- und Landzollrechnungen 1669-1788, Mainschiffahrt 1665-1747, Bierbrauerei 1611-1629), Igstadt, Lorch (u.a. Finanzen der Gemeinde 1518-1521, 1700-1739, Flößrecht auf der Wisper 1740-1762, Schuljunker- und Haingericht, Kirche, Pfarrei und Altäre), Lorchhausen (Pfarrei 1652-1782), Medenbach (u.a. Gründung der Pfarrei 15. Jh., Bau und Unterhalt des Pfarrhauses und des Kirchenchors 1570-1723), Mittelheim, Neudorf (Martinsthal), Niederursel, Nieder- und Oberwalluf, Nordenstadt, Oberliederbach (u.a. Bau des Kirchenchors und des Pfarrhofs 1650-1652), Oestrich, Presberg, Ransel (u.a. Kirche und Pfarrei 1573-1791), Rauenthal, Rüdesheim, Sauerthal, Sindlingen, Unterliederbach, Weilbach, Wollmerschied.
Weitere umfangreiche Überlieferung zu Hochheim und Flörsheim befindet sich in Abt. 105; siehe auch Abt. 106.

Literatur

Michael Hollmann: Das Mainzer Domkapitel im späten Mittelalter (1306-1476). Mainz 1990 (Quellen und Abhandlungen zur Mittelrheinischen Kirchengeschichte 64).

Findmittel

Repertorium für Abt. 45-71 aus den 1930er Jahren (masch.)

Orts- und Personenindex von Struck, 1970 (masch.)

Online-Datenbank (Arcinsys)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

7 m

Deskriptoren

Mainz

Aßmannshausen

Biebrich:Rh.

Mosbach (Biebrich-Mosbach)

Bierstadt

Dörscheid

Eddersheim

Eltville

Espenschied

Flörsheim

Geisenheim

Hattenheim

Hochheim

Igstadt

Lorch

Lorchhausen

Medenbach

Mittelheim

Martinsthal

Niederursel

Niederwalluf

Oberwalluf

Nordenstadt

Oberliederbach

Oestrich

Presberg

Ransel

Rauenthal

Rüdesheim

Sauerthal

Sindlingen

Unterliederbach

Weilbach

Wollmerschied