HHStAW Bestand 45

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Mainz, St. Agnes, Augustinerkanonissen

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Die nach der territorialen Pertinenz ausgewählten Archivalien kamen nach der Säkularisation an Nassau.

Geschichte des Bestandsbildners

Der Konvent begann in der Krankenpflege neben den Spitalbrüdern beim Heilig-Geist-Hospital in Mainz. Vor 1259 trennte er sich von diesen und trat zum Zisterzienserorden über. Nach 1574 verlassen, nahm das Kloster 1582 die Nonnen aus dem St. Peterskloster bei Kreuznach auf, die dort infolge der Reformation weichen mußten und 1575 in Eibingen Unterkunft gefunden hatten. 1802 wurde das Kloster aufgehoben.

Enthält

Akten über Güter und Einkünfte in Delkenheim, Hattenheim, Hochheim, Massenheim und Nordenstadt, mit Zinsregister ab 14. Jh.
Zinsregister von 1609 auch über nichtnassauische Orte.

Literatur

Wagner, Schneider: Geistliche Stifte in Rheinhessen 2, S. 124-134.

Findmittel

Findbuch für Abt. 45-71 aus den 1930er Jahren (masch.)

Orts- und Personenindex von Struck, 1970 (masch.)

Online-Datenbank (Arcinsys)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

0,25 m

Deskriptoren

Mainz

Delkenheim

Hattenheim

Hochheim

Massenheim

Nordenstadt

Kreuznach

Eibingen