HStAM Bestand Urk. 49

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Hessische Adels- und Bürgerfamilien [ehemals: Urkunden A VI]

Laufzeit

1240-1845

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Urk. 13 [ehemals Urk. A I t]; Urk. 45 [ehemals Urk. A II]; Urk. 47 [ehemals Urk. A IV ]; Urk. 49 [ehemals Urk. A VI]; Urk. 86 [ehemals Urk. X 1 ];Best. 17 e ; Best. 56 ; Best. 111; Best. 180; Best. 318; Best. 330; Rechn. I.-III; PII-III.; Kat I.

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Der Bestand gelangten im Wesentlichen über die Stadtarchive in das Kasseler Regierungsarchiv und von dort ins Staatsarchiv Kassel. Ende des 19. Jahrhunderts erfolgte die Überführung ins Staatsarchiv Marburg, wo er nach Ausstellungsdatum chronologisch aufgestellt wurde.
In den Jahren 2007-2016 wurden die einzelnen Überlieferungen vereinzelt und umverpackt, die Siegel wurden mit Siegeltaschen versehen und die Signaturen wurden auf Numerus Currens umgestellt.

Geschichte des Bestandsbildners

Bei den Bestandsbildnern handelt es sich um verschiedene hessische Adels- und Bürgerfamilien.

Enthält

In der Hauptsache Lehnsbriefe und allgemeiner Güterverkehr, daneben auch Rechtsstreitigkeiten und Schuldverschreibungen enthaltend. Als wichtigste Lehnsherren sind vertreten: v. Boyneburg, v. Dallwig , v. Dersch , v. Dörnberg , v. Gilsa, v. Hanstein, Hun zu Ellershausen, Hund, v. Lüder, Milchling von Schönstadt, Rau von Holzhausen, v. Schenck zu Schweinsberg, v. Trott. Daneben beinhaltet der Bestand Nachweise verschiedener hessischer Bürgerfamilien wie Fronhausen aus Marburg , Döring aus Elmshausen, Reinhard aus Allendorf a.d. Werra oder Soldan aus Frankenberg.

Literatur

K. Stahr, Marburger Sippenbuch 1500-1850, Marburg 1950ff.; E.H. Kneschke, Neues allgemeines Adels-Lexikon, Leipzig 1859ff.; K.E. Demandt: Der Personenstaat der Landgrafschaft Hessen im Mittelalter (VHKH 42), Marburg 1981; H. Nicolai, Waldeckische Wappen. Beiträge zur Familiengeschichte, Teil 1, Arolsen 1985; G. Landau, Die hessischen Ritterburgen und ihre Besitzer, 4. Bd., Kassel 1839; S. Frhr. von Dörnberg, Stammtafeln der Althessischen Ritterschaft [...], Bad Hersfeld 1958; U. Lennarz, Die Territorialgeschichte des hessischen Hinterlandes, (Unters.Mat.Verf.LG 1), Marburg 1973; H. Becker: Familiensoziologische Untersuchungen hessischer Ganerbenfamilien des 14. bis 17. Jahrhunderts am Beispiel der Schenken zu Schweinsberg und der von Hatzfeld, Berlin, Diss. 1983; R. Knappe, Mittelalterliche Burgen in Hessen, 2. Aufl., Gudensberg-Gleichen 1995.

Findmittel

Arcinsys-Datenbank

Repertorien Hessische Adels- und Bürgerfamilien, größtenteils angelegt um 1894, teilweise bereits Mitte des 19. Jh., teilweise zu Beginn des 20. Jh., größtenteils handschriftlich, teilweise maschinenschriftlich, 263 Hefte und Bände (Signatur: R 1490-1752).

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

4779 Urkunden

Filmkopien

Die Urkunden sind als Mikrofiches verfügbar.

Benutzung

Die Urkunden werden im Original vorgelegt.