HStAD Bestand J 11

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Bundesbahn

Laufzeit

1925-1994

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Siehe auch G 31 L und G 31 LP

G 35 A (Eisenbahnrechnungen)

G 15 Kreise (Abt. X/3, Eisenbahnen)

G 28 Amtsgerichte (Geländeerwerb zum Eisenbahnbau)

Die entnommenen Planunterlagen finden sich in Bestand P 11 (Bestand P 7 wurde aufgelöst). Sie sind erst in Teilen erschlossen (Stand: Mai 2014).

HHStAW, Abt. 930 (Bundesbahndirektion Frankfurt am Main)

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

1994 von der ehemaligen Bundesbahndirektion Frankfurt abgeliefert.

Geschichte des Bestandsbildners

1945 wurde das Eisenbahnwesen durch die Besatzungsmächte neu strukturiert.
In der amerikanischen Besatzungszone wurden die ehemaligen Reichsbahndirektionen Augsburg, Frankfurt am Main, Kassel, München, Regensburg und Stuttgart zur 'Oberbetriebsleitung United States Zone' zusammengefasst. Sitz dieser Institution war Frankfurt.
Mit Entstehung der Bizone wurde 1946 die Hauptverwaltung der Eisenbahnen des amerikanischen und britischen Besatzungsgebiets eingerichtet, die ab 1947 ihren Sitz nach Offenbach am Main hatte und in „Deutsche Reichsbahn im Vereinigten Wirtschaftsgebiet“ umbenannt wurde.
Nach der Gründung der Bundesrepublik Deutschland am 24. Mai 1949 erfolgte mit Wirkung vom 7. September 1949 die Umbenennung in „Deutsche Bundesbahn“. Seit 1953 hatte die Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbahn ihren Sitz wieder in Frankfurt am Main.
Die Dienststellen der Deutschen Bundesbahn waren nun Bundesbehörden unter der Aufsicht des Bundesministeriums für Verkehr, ihre Aufgabenerfüllung war nach wie vor öffentlicher Dienst.
Am 1. Januar 1994 wurde die Deutsche Bundesbahn mit der Deutschen Reichsbahn der ehemaligen DDR zur handelsrechtlich organisierten Aktiengesellschaft Deutsche Bahn AG vereinigt
Die Bundesbahndirektion Frankfurt a. M. wurde im Zuge der grundlegenden Umstrukturierung durch das 'Gesetz zur Neuordnung des Eisenbahnwesens' (ENeuOG) vom 27.12.1993 (BGBl. I S. 2378) und dem Übergang des Bundeseisenbahnvermögens an das Eisenbahnbundesamt und die Deutsche Bahn AG aufgelöst.

Enthält

Aktengruppe Le: Erwerb und Veräußerung von Bahngelände; LwB: Mitwirkung der Bahn bei der Erstellung von Ortsbauplänen; RGGA: Anschlussgleise für Industrie- und Gewerbebetriebe.

Literatur

Horst Weigelt, Ulrich Langner: 40 Jahre Deutsche Bundesbahn, Darmstadt 1989.

Findmittel

Online-Datenbank (Arcinsys)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

38,625 lfm

Referent

Eva Rödel / Andrea Heck

Bearbeiter

komplett erschlossen