HStAM Bestand Slg 3

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Handschriftenreste (Hr)

Laufzeit 

3.-18. Jh.

Siehe

Korrespondierende Archivalien 

Bestand 5, Nr. 2388 (Jerusalemer Gelder 1737-1780)

Bestand 40 d, Rubr. 16, Nr. 22

Bestand 147 (Waldeckische Handschriftenreste)

Bestand 340 v. Boineburg, Nr. 4

Bestand 340 v. Dörnberg, H1, Nr. 1, 2 und 4

Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel, 2° Ms poet. et roman. 30, Nr. 1-10

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte 

Der Bestand ist ein Mischbestand, der im StA Marburg seit 1870 aus den bei Restaurierungsarbeiten an Akten und Amtsbüchern verschiedenster Provenienzen gefundenen und separierten Handschriften- und Inkunabelfragmenten gebildet worden ist und noch fortgeführt wird.

Enthält 

Handschriften- und Inkunabelfragmente in Latein, Mittelhochdeutsch, Mittelniederdeutsch, Frühneuhochdeutsch, Hebräisch, Jiddisch, Englisch und Italienisch. Die Texte und Textfragmente stammen aus den Werken antiker Autoren, aus Bibeln und Bibelübersetzungen, Werken der Kirchenväter und der Kanonistik, liturgischen Handschriften, theologischen und philosophischen Traktaten, Heiligenviten, Kalendarien und Nekrologen, Chroniken, Notenhandschriften (Neumen), Juridika, Urkunden sowie mittelhochdeutscher Epik und Prosa. Die Fragmente sind nach Schriftformen und Entstehungszeiten sowie bezüglich der Frühdrucke nach Beschreibstoffen grob geordnet (Unziale 4. / 5. Jh.-800; Angelsächsische Schrift 8. / 9. Jh.; Praecarolina und Visigothica 8. / 9. Jh.; Karolingische Minuskel 9. Jh.; Minuskel 10. und 11. Jh.; Übergang zur gotischen Minuskel Anfang 12. Jh.; Gotische Minuskel des 12. - 15. Jh.; Gotische Kursive 14. / 15. Jh.; Notenblätter 14. / 15. Jh.; Breite gotische Minuskel 14. / 15. Jh.; Hebräische Handschriften; Deutsche und lateinische Stücke 16. Jh. ff.; Fremdsprachige, nicht-lateinische und nicht-hebräische Schriften 15. Jh. ff.; Kursive, lateinische Sprache, 15. Jh.; Kursive, deutsche Sprache, 15. Jh.; Kursive 16. Jh. ff.; Frühdrucke auf Pergament und Papier).

Literatur 

STRIEDL, Hans (Hrsg.) / RÓTH, Ernst und TETZNER, Lothar (Bearb.): Hebräische Handschriften, Teil 2. Verzeichnis der orientalischen Handschriften in Deutschland, in Einvernehmen mit der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft hrsg. von Wolfgang VOIGT, Bd. VI,2. Wiesbaden 1965. S. 216-226. [Berücksichtigt auch die hebräischen Handschriftenreste in den Beständen 5, 40 d und 147!]

KLEIN, Klaus: ..., in: Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur, Bd. 132, Heft 2, 2003, S. ??? - ???.

Findmittel 

Maschinenschriftliches Findbuch um 1960 (37 Bll.) mit handschriftlichen Ergänzungen

Handschriftliches Findbuch zu Slg. 3, Nr. 15 = Hr 15 (Hebräische Handschriften) von 19?? (4 Bll.) mit handschriftlichen Ergänzungen

STRIEDL, Hans (Hrsg.) / RÓTH, Ernst und TETZNER, Lothar (Bearb.): Hebräische Handschriften, Teil 2. Verzeichnis der orientalischen Handschriften in Deutschland, in Einvernehmen mit der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft hrsg. von Wolfgang VOIGT, Bd. VI,2. Wiesbaden 1965. S. 216-226. - Xerokopie

KLEIN, Klaus u.a.: Deutschsprachige Fragmente im Staatsarchiv Marburg. - Ausdruck der unter den zwei nachfolgenden Internetadressen abrufbaren Datei.

www.manuscripta-mediaevalia.de

www.marburger-repertorien.de

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang 

0,75 m (ca. 550 Blätter aus Pergament und Papier unterschiedlichsten Formats)