HStAM Bestand St

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Standesamtsnebenregister

Laufzeit

1874-1875 und vereinzelt 1919-1922, 1927

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Bestand Protokolle II-III, Eheprotokolle

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

In Preußen und somit auch in der Provinz Hessen-Nassau waren aufgrund des Gesetztes vom 9. März 1874 betr. die Beurkundung des Personenstandes die Standesregister vorgeschrieben und die Standesamtsnebenregister eingeführt worden. Im gesamten Reich sah das Gesetz über die Beurkundung des Personenstandes und der Eheschließung vom 6. Februar 1875 vor, die Zweitschriften der Standesamtsregister bei den Amtsgerichten zu verwahren. Dagegen schrieb das Personenstandsgesetz vom 3. November 1937 vor, dass die Zweitschriften bei der unteren Verwaltungsbehörde zu verwahren sind. Aufgrund des Runderlasses des Hess. Ministers d. Innern und der Justiz vom 15.9.1950 sollten die bisher bei den Amtsgerichten verwahrten Nebenregister aus den Jahren 1876 bis 1936 den Landräten bzw. Oberbürgermeistern übergeben werden.
Die Standesamtsnebenregister aus den Jahren 1874 bis 1875 waren von dieser Regelung ausgenommen. Daher gelangten 1966/67 diese Zweitregister - sofern sie noch nicht vollständig an die Landräte bzw. Oberbürgermeister abgegeben worden waren - von den Amtsgerichten an das Staatsarchiv.

Enthält

Geburts-, Heirats- und Sterberegister der Amtsgerichtsbezirke Biedenkopf, Fulda, Gelnhausen, Stadt Hanau, Hersfeld, Hünfeld, Melsungen, Rotenburg, Steinau, Wolfhagen; vereinzelt auch General- bzw. Sammelakten betr. Standesamtsbezirke

Findmittel

Masch. Verzeichnis

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

8 m