HStAM Bestand 123

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Waldeckisches Konsistorium

Laufzeit

(1543) 1680-1867 (1934)

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Best. 115.07 Kirchen (ältere Kanzleien) und 121 Regierung (für die Zeit bis in das 2. Jahrzehnt des 18. Jh.)

Landeskirchliches Archiv Kassel

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners

Das Konsistorium wurde zwischen 1676 und 1680 auf Anordnung der Grafen Georg Friedrich und Christian Ludwig errichtet. Wegen der Überschneidungen der Kompetenzen zwischen Landkanzlei und Konsistorium kann jedoch von einer endgültigen Ausgestaltung des Konsistoriums als Behörde erst zu Beginn des 18. Jh. ausgegangen werden. Den Vorsitz führte der Präsident oder Direktor der Regierung. Abgesehen von einer Unterbrechung zwischen 1849 bis1852, in der das Konsistorium als Abt. 5 ein Teil der neuen Staatsregierung unter Beibehaltung seines Namens bildete, bestand das Konsistorium als selbständige Behörde bis zur Vereinigung mit der evangelischen Landeskirche in Hessen-Kassel in 1934.

Enthält

Akten über Kirchenordnung und Verwaltung, kirchliches Leben, Sitte und Moral, Angelegenheiten der Pfarrer, Kirchen- und Pfarrvermögen, Rechnungs- und Bauwesen, sonstige Konfessionen und Sekten, Schul- und Bildungswesen, Wohlfahrt und Armenpflege

Literatur

C. Curtze, Geschichte der evangelischen Kirchenverfassung in dem Fürstentum Waldeck, 1850

ders., Die kirchliche Gesetzgebung des Fürstentums Waldeck, 1851

D. Waßmann, Waldeck. Geschichte einer Landeskirche, Kassel 1984 (vor allem für 19. und 20. Jh.)

Findmittel

Veröffentl. Findbuch von R. König, 1983

Verzeichnis der ergänzenden Überlieferung im Landeskirchlichen Archiv Kassel mit Signaturen

HADIS-Datenbank (Retrokonversion des Findbuches)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

25 MM

Referent

Menk, 2009