HStAM Bestand 415

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Polizeipräsidium Kassel

Laufzeit

(1919-) 1974-1993

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Bestand 175 Polizeipräsidium Kassel (1868-1937)

Bestand 416 Polizeipräsidium Nordhessen (ab 2001)

Bestand 401/13 Regierungspräsident Kassel: Polizeiverwaltung

Bestand 401/02 Regierungspräsident Kassel: Personalangelegenheiten (außer Lehrer)

Beständegruppe 180 Landratsämter

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

u.a. Acc. 2000/10 (Akten über Kapitalverbrechen), Acc. 2011/46, 2012/4, 2013/8, Acc. 2014/24, 2014/63;
Acc. 2016/4 (verz.); Acc. 2016/38 (Personalakten)

Geschichte des Bestandsbildners

Nach dem 2. Weltkrieg wurde die bestehende Polizeiorganisation von der amerikanischen Besatzungsmacht mit dem Ziel einer völligen Dezentralisierung aufgelöst. In Gemeinden mit mehr als 5000 Einwohnern wurde eine eigene kommunale Polizei eingerichtet; in Kassel geschah dies im Mai 1945. Zuständige Polizeibehörde für die kleineren Kommunen blieb der Landrat in staatlicher Funktion.
Zwischen 1971 und 1974 wurden die kommunalen Vollzugspolizeien in zwei Stufen verstaatlicht, zum 1. Januar 1972 die Vollzugspolizeien der Städte bis 100.000 Einwohner, zum 1. Januar 1974 schließlich die der Großstädte, u.a. Kassel. Grundlage der Organisation und Zuständigkeit war die Verordnung über die Organisation und Zuständigkeit der hessischen Vollzugspolizei (PolOrgVO, GVBl. 1974 I. S. 87). Diese unterscheidet die Bereiche Schutz-, Wasserschutz-, Kriminal-, und Bereitschaftspolizei. Nach § 15 PolOrgVO waren der Regierungspräsident, der Landrat und der Polizeipräsident für die Aufgaben der Schutz- und Kriminalpolizei zuständig. Als Außenstellen des Landrates und Polizeipräsidenten wurden für die Aufgaben der Schutzpolizei in den Landkreisen Polizeistationen und in den Städten über 100.00 Einwohner Polizeireviere eingerichtet. Ferner wurde für die Aufgaben der Kriminalpolizei - sofern es zwingend geboten schien - eine Einrichtung von Kriminalstationen ermöglicht. Die Polizeipräsidenten und Landräte als Vollzugspolizeibehörden unterstanden unmittelbar dem Regierungspräsidenten.
Das Polizeipräsidium Kassel als untere Polizeibehörde war zuständig für die Stadt Kassel und den Landkreis Kassel. Die Behörde des Polizeipräsidenten bestand aus einer Präsidial-, Schutz- und Kriminalabteilung.
Mit Wirkung vom 1. Januar 2001 wurde anstelle des Polizeipräsidiums Kassel das Polizeipräsidium Nordhessen eingerichtet (PolOrgVO vom 18. Dezember 2000, GVBl. I S. 644). Dies ist nunmehr neben der kreisfreien Stadt Kassel und dem Landkreis Kassel ebenfalls für den Schwalm-Eder-Kreis, den Landkreis Waldeck-Frankenberg sowie den Werra-Meißner-Kreis zuständig. Das Polizeipräsidium untersteht dem Ministerium des Innern und für Sport als Landespolizeipräsidium. Es gliedert sich in drei Abteilungen: Verwaltung, Einsatz und Zentrale Dienste. Ihm nachgeordnet sind die Kriminaldirektion in Kassel, Polizeidirektionen in Kassel, Baunatal, Homberg, Korbach und Eschwege sowie die Direktion Verkehrssicherheit / Sonderdienste in Kassel, diesen wiederum Kriminalinspektionen, Polizeireviere und Polizeistationen. Landräte und Regierungspräsident als untere Polizeibehörden wurden abgeschafft.
Die Aufgaben der Polizei werden geregelt im Hessischen Gesetz über die öffentliche Sicherheit und Ordnung (HSOG) vom 31. Mai 1994 (GVBl. I S. 174, 284). Hierzu gehören neben Gefahrenabwehr und Wahrung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung vor allem: Paß-, Personalausweis- und Ausländerwesen; Waffenwesen; Straßenverkehrswesen; Lärmbekämpfung; Festsetzung der Sperrzeit; Bekämpfung der verbotenen Prostitution.

Enthält

Dienstorganisation; Personalbögen, Personalakten (Polizeipräsidium und nachgeordnete Dienststellen, ca. 1945-1980); Organisation und Gliederung der Polizei; Verstaatlichung der kommunalen Polizei; Grenzgängerbehandlung, Interzonenverkehr; Deutschlandtreffen der NPD am 17.6.1980 in Philippsthal; Kapitalverbrechen (ca. 1919-1983). Der Bestand enthält Vorakten des Regierungspräsidenten in Kassel.

Literatur

Polizei in Hessen, hrsg. vom Hessischen Minister des Innern, Wiesbaden 1980

Hessen ABC. Das Nachschlagewerk zur hessischen Landespolitik, hrsg. von der Hessischen Staatskanzlei, Wiesbaden 2000

Findmittel

Arcinsys-Datenbank

Ablieferungsliste des Polizeipräsidiums Nordhessen für Acc. 2016/38 in den Dienstakten des Staatsarchivs Marburg

6,5 MM unverzeichnet

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

10,91 MM

Referent

Herr Dr. Petter, Frau Laube

Informationen / Notizen

Zusatzinformationen

Letzte Aktualisierung: 04.04.2017