HStAM Bestand 111 c

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Hofgericht Gießen

Laufzeit

1653-1866

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Der Bestand 111 c wurde anläßlich der Neuverzeichnung der ehemaligen Bestände 110 und 111 (Hessen-darmstädtische Akten) und der damit verbundenen provenienzmäßigen Trennung der Archivalien neu gebildet. Die Akten wurden 1939 vom Staatsarchiv Darmstadt nach Marburg abgegeben und waren bisher als Bestand 110 Acc. 1939/31 aufgestellt.

Geschichte des Bestandsbildners

Das seit 1524 erwähnte Hofgericht zu Gießen ist als Mittelinstanz in Justizangelegenheiten für den hess.-darmst. Bereich Oberhessens anzusehen. Es war zuständig für Angelegenheiten der Rechtspflege, für bürgerliche Streitigkeiten in 2. Instanz sowie in Strafsachen, in erster Linie dann, wenn ein von den Untergerichten gefälltes Urteil ein Strafmaß von mehr als 3 Tagen Arrest überschritt oder aber eine mehr als 8-tägige Arbeits- oder Gefängnisstrafe ausgesprochen worden war. Dem Hofgericht oblag auch die Inspektion und Visitation der ihm nachgeordneten Land- oder Stadtgerichte.

Literatur

Karenberg, Dagobert: Die Entwicklung der Verwaltung in Hessen-Darmstadt unter Ludwig I., Darmstadt 1964

Wagner, Georg Wilhelm Justin: Allgemeine Statistik des Großherzogtums Hessen, Darmstadt 1831

Findmittel

HADIS-Datenbank

Findbuchausdruck, 2009

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

0,65 MM