HStAD Bestand G 61

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Kriegsministerium

Laufzeit

1791 - 1920

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Siehe auch Bestände A 6, A 7, D 4, D 11, E 1, E 8, F 21, F 23, F 24, G 1, G 2, G 15, G 21, O 1, O 2, O 22 u.a. (Ba/Sl)

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Die Historische Abteilung des Generalquartiermeisterstabs, die 1864/65 eingerichtet wurde, und ihre Vorläufer im Kriegsministerium legten eine Sammlung zur Militärgeschichte des Großherzogtums an, die jedoch nicht geschrieben wurde. Dementsprechend hat der Bestand, obwohl in seinem ursprünglichen Provenienzzusammenhang belassen, in weiten Teilen den Charakter einer Sammlung.

Geschichte des Bestandsbildners

1821 wurde das Kriegsministerial-Departement eingerichtet, das 1823 in Kriegsministerium benannt wurde. Nach der Militärkonvention mit Preußen und der Reichsgründung ging 1871 die Verfügung über das Militär auf das Reich über, das großherzoglich-hessische Kriegsministerium hörte auf zu bestehen. Der Aktenbestand, der 1871 an das Großherzogliche Cabinets-Archiv abgegeben worden war, fiel 1944 dem Krieg zum Opfer (siehe die Vorbemerkung zu den E-Beständen). Allein die Archivalien der Historischen Abteilung des Generalquartiermeisterstabs blieben erhalten und waren dem Bestand Abt. VIII/E 8 als Unterabt. C angefügt. 1998 wurde der Teilbestand ausgegliedert und bei Beibehaltung der Nummernfolge zu G 61 umsigniert. Die im Laufe der Zeit angefügten Akten, die bis 1920 reichten, wurden anderen Beständen angefügt, wobei die Kriegstagebücher des Veteranenvereins der Offiziere des Großherzoglich-hessischen Leibdragoner-Regiments Nr. 24 aus dem Ersten Weltkrieg bei dem Bestand verblieben.

Enthält

Enthalten sind vor allem Unterlagen zu den Befreiungskriegen (1806-1815/20) und zu den kriegerischen Ereignissen der Jahre 1848/49, dazu kommt der Krieg 1866. Außerdem sind einige Zusammenstellungen und Übersichten vorhanden, z.B. zu Fahnen, Uniformen und Bewaffnung, sowie eine Abschrift des Journals vom Siebenjährigen Krieg von Gaudi. Es handelt sich sowohl um etliche originale Akten aus dem Kriegsministerium und der Generaladjutantur als auch um Abschriften. Es sind Teilnachlässe (General v. Schäffer-Bernstein, Kriegsrat Dannenberger, Oberst F. Röder, General v. Stockhausen, General Karl Christian v. Röder zu Diersburg) sowie zahlreiche Tagebücher enthalten. Die am Ende des Bestandes einliegenden Akten des Generalquartiermeisterstabs betreffen u.a. die Einrichtung der Historischen Abteilung.

Literatur

Hans-Peter Lachmann, Quellen zur Militärgeschichte im Hessischen Staatsarchiv Darmstadt, in: Militärgeschichtliche Mitteilungen Bd. 1, 1973, S. 136-149 (darin auch Hinweise auf Militaria in anderen Beständen des StA Darmstadt)

Findmittel

Online-Datenbank (HADIS)

DV-Findbuch (2001) mit Vorbemerkung und Konkordanz von Katharina Schaal (ohne Index); bearbeitet von Robert Schmitt unter Anleitung von Jürgen Rainer Wolf

Unverzeichnet: 0,125 m

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

10 m

Referent

Klaus-Dieter Rack

Filmkopien

Mikrofiches vorhanden