HStAM Bestand 70

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Hessen-Rotenburgische Hofkanzlei

Laufzeit

1627-1834

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Bestand 4 c Hessische Nebenlinien: Hessen-Rheinfels und -Rotenburg

Bestand 71

Kriegsakten aus der Zeit des Landgrafen Ernst in Bestand 4 h

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Die Akten sind zum Teil aus dem Rotenburger Schloss 1867, zum Teil aus dem Kasseler Kammerarchiv 1873 in das Staatsarchiv gelangt und zu einem Bestand formiert worden.1939 wurden weitere Akten aus dem Corveyer Archiv mit hessischen Betreffen angekauft (Acc. 1939/43). Darunter befanden sich auch Herbslebener Betreffe, die provenienzmäßig in das Staatsarchiv Gotha gehören.

Geschichte des Bestandsbildners

Die sog. Rotenburger Quart wurde 1627 zur Versorgung der Kinder (und deren Nachkommen) aus der zweiten Ehe des Landgrafen Moritz von Hessen-Kassel mit Juliane Gräfin von Nassau-Dillenburg eingerichtet. Ihre endgültige Gestalt in Form der Gebiete Schloß, Stadt und Amt Rotenburg, Stadt und Amt Sontra, Schloß, Stadt und Amt Eschwege, Gericht Bilstein und Germerode, Schloß und Amt Wanfried, 1/3 von Treffurt , Stadt Witzenhausen, Burg und Amt Ludwigstein sowie die Herrschaft Plesse und das Amt Gleichen erhielt die Rotenburger Quart mit Vertrag vom 1.9.1628. 1648 Erweiterung um die Niedergrafschaft Katzenelnbogen mit den Festungen Rheinfels und Katz, 1803 Verlust der linksrheinischen Gebiete, der Niedergrafschaft Katzenelnbogen und der Herrschaft Plesse an Preußen und Zuwachs um die schlesischen Herrschaften Ratibor und Rauden. Die Rotenburger Quart fiel 1834 wieder an das Kurfürstentum Hessen zurück.
Die Rotenburger Quart besaß keine territoriale Eigenständigkeit.

Enthält

Korrespondenzen (privata et publica), Akten und Amtsbücher

Findmittel

Arcinsys-Datenbank

2 handschr. Findbücher

Handschrifl. Kartei zu den Nachträgen 1-641

Masch. Verzeichnis zu Corveyer Akten (Acc. 1939/43, auch Herbslebener Betreffe) (1. Hälfte 19. Jh.)

11,75 MM unverzeichnet

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

59,25 MM

Referent

Herr Dr. Vahl

Informationen / Notizen

Zusatzinformationen

letzte Aktualisierung: 6.1.2017