HStAM Bestand 340 Winkler-Fulda

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Familien- und Firmenarchiv Winkler-Fulda

Laufzeit

1554-1980

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Sieben Lehns- bzw. Kaufurkunden aus der Zeit von 1554-1752 wurden als Bestand Urk. 150 aufgestellt.

Bedeutende, insbesondere ältere Teile des Familien- und Firmenarchivs befinden sich im Stadt- und Kreisarchiv Schmalkalden; weitere Teile noch beim Deponenten.

Bestandsdaten

Aufsatz

Die Karten des Bestandes 340 Winkler-Fulda wurden 1995 von Frau Barbara Winkler-Fulda aus Schmalkalden dem Staatsarchiv Marburg als Depositum übergeben. Die Benutzung der Karten bedarf der Genehmigung der Eigentümer. Seit dem Tod von Frau Winkler-Fulda 1997 ist Herr Dr. Seib in Mühlhausen Rechtsnachfolger. 1997 erfolgte die Verzeichnung mit dem Programm allegro durch die Unterzeichnerin unter Mitarbeit der Praktikantinnen Friederike Nippert und Anna Mauter. Hierbei konnte auf die von Herrn Dr. Seib angelegte Kartei zurückgegriffen werden. Es konnten jedoch nicht alle in der Kartei angeführten Blätter aufgefunden werden, ebenso fanden sich einige Karten, die offensichtlich nicht in der Kartei verzeichnet waren. Insgesamt wurden 185 Signaturen vergeben. Es ist zu erwarten, daß der Aktenbestand weitere Karten und Pläne enthält. Die hier vorliegende Verzeichnung wird dann ergänzt werden müssen.
Es handelt sich schwerpunktmäßig um Bergwerksrisse des 18.-20. Jahrhunderts aus den Eisenerzrevieren Stahlberg und Mommel sowie des Kobaltwerks Kühberg im Kreis Schmalkalden. An diesen Bergwerken war die Familie Fulda mit Anteilen beteiligt. Ebenso war sie Inhaberin der 'Neuen Hütte' und der Firma J.W. Bleymüller in Schmalkalden. Es finden sich aber auch topographische und geologische Karten sowie technische Zeichnungen von diesen und anderen Gebieten. Weitergehende Zusammenhänge der Karten mit der Tätigkeit der Bergbaufamilie Fulda werden vermutlich erst nach Verzeichnung des Aktenbestandes erkennbar sein.
Zur Geschichte des Eisenerzbergbaus sei an dieser Stelle auf die Publikation von Hans Lohse: 600 Jahre Schmalkalder Eisengewinnung und Eisenverarbeitung, Meiningen 1965, verwiesen. Die Zuordnung der Berge und Schächte zu den Bergwerken erfolgte, soweit auf der Karte nichts angegeben war, nach der Auflistung bei Geisthirt, Hafner und Danz und einem Meßtischblatt des Oberbergamts mit Einzeichnung der Reviere .
Die Verzeichnung ist folgendermaßen aufgebaut: Signatur Titel [Ergänzungen der Bearbeiter in eckigen Klammern] Verfasser/Drucker/Maßstab Datierung, Ausführungsart, Höhe x Breite in cm Beschreibung von Besonderheiten bzw. Einzelblättern
Biographien zu einzelnen Zeichnern:
Kleyensteuber, Johann Georg geb. 1684 Berggegenschreiber Kleyensteuber zu Schmalkalden 1712-1722 1730 soll er 46 Jahre gewesen sein 1746 Bergvogt zu Schmalkalden
Jungcurt, Johann Heinrich 1701, Okt. 3 Bestallung als Registrator beim Bergratskollegium 1707, Apr. 13 Ernennung zum Bergsekretarius 1713, März 9 Ernennung zum Kabinettssekretär
Danz, Caspar, Friedrich seit 1818 Berggeschworener an der Mommel bis 1867 Berginspektor zu Schmalkalden
Fulda, Johann Rudolph Sigismund geb. 1804, November 15 in Richelsdorf als Sohn des Wilhelm Sigmund Gustav Fulda, Bergrat [in Richelsdorf ?] und der Johanne Christiane Wild Oktober 1826 Einstellung als Bergaccessist zu Richelsdorf, allerdings ohne Gehalt 1828 Gesuch um Sitz und Stimme als Assessor beim dortigen Bergamt und dem dazugehörigen Gehalt 1828 wird abgelehnt, da keine Stelle vakant und sein Vater erstes Mitglied dieser Stelle ist; aber Gewährung eines Gehalts 5.9.1832 Ernennung zum Bergamtsassessor zu Schmalkalden 16.5.1836 Beförderung zum Berginspektor 29.3.1838 Ernennung zum außerordentlichen Mitglied der Polizei-Commissionen in Schmalkalden, Steinbach-Hallenberg und Brotterode 9.9.1845 Beförderung zum Bergrat und zum Mitglied der Direktion der Ober- Berg- und Salzwerksdirektion zu Kassel ab 1851 als Oberbergrat genannt 1856 Beauftragung mit den Geschäften des Direktors der Ober-Berg- und Salz- werkdirektion 1857 Ernennung zum Geheimen Bergrat 1860 Ernennung zum Direktor 1867 Pensionierung gest. 1879, Mai 31 in Iba
Fulda, Rudolph geb. 1839, vermutlich Sohn des Johann Rudolph Sigismund 1870 als Hüttenbesitzer und Bürgermeister genannt
Fulda, Karl Siegmund Ernst geb. 1.1.1885 in Schmalkalden, Sohn des Rudolph verh. mit Käthe Mayeck (gest. 20.7.1944) gest. 19. 3. 1958 in Erfurt
Fulda, Barbara geb. 28.3.1918 in Schalkalden, Tochter des Ernst verh. mit Dr. Martin Winkler (geb. 26.4.1902 in Zwickau-Plaunitz) gest. 24.4.1997 in Schmalkalden
Klein, Alfred Schwiegersohn von Ernst Fulda, in den 50er Jahren Student
Zur Ergänzung sei neben dem Aktenbestand 340 Winkler Fulda u.a. auf die Bestände 5 Bergwerksachen, 55 a/b und die Karten der Herrschaft und Stadt Schmalkalden verwiesen. Zitierbeispiel: 340 Winkler-Fulda P II 105
Marburg, Oktober 1997 Katrin Ziegler

Bestandsgeschichte

weitere Akzessionen: Acc. 2014/74

Enthält

Familien- und Firmenarchiv der hessischen Familie Fulda, hessische Bergbeamten, Gruben- und Hüttenbesitzer, zuletzt in Schmalkalden: überwiegend technische und Bergkarten, Familienarchive Fulda und Bleymüller, Archive der Gewerkschaft Mommel, der Fa. J.W. Bleymüller (Neue Hütte in Asbach bei Schmalkalden) u.a.

Findmittel

Arcinsys-Datenbank

Findbuch für die Karten von K. Ziegler (retrokonvertiert nach HADIS, aus allegro-Datenbank)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

6,5 MM Akten, 1,5 MM Karten

Referent

Herr Klingelhöfer

Benutzung

Depositum. - Nichtwissenschaftliche Benutzung nur mit Genehmigung des Deponenten

Informationen / Notizen

Zusatzinformationen

Letzte Aktualisierung: 2.9.2016